Hypnose

Hypnose und Sporthypnose

Hypnose ist ein Weg in die Selbstbestimmung. Gemeinsam treten wir in Kontakt mit deinem Unterbewusstsein und finden heraus, was dich blockiert und wie du es lösen kannst.

Kein Hokus Pokus, keine Fremdbestimmung und JA, du wirst aktiv mitwirken, damit wir zu einem Ergebnis kommen, das dir wirklich viel bringt.

Hypnose bietet scheinbar unendliche Möglichkeiten. Ja, das ist wahr. Und natürlich geht es dabei um Manipulation. Aber es ist anders, als du denkst. Denn nicht ICH manipuliere dich, sondern du bist es, der selbst wählt, was gut für dich ist und was nicht.

Weil “Showhypnose” nichts mit dem zu tun hat, was wir gemeinsam erleben und weil es tatsächlich nicht stimmt, dass ich dir irgendetwas “weghypnotisiere”, lies bitte unten die wichtigsten Antworten durch. Das wird dir helfen Klarheit zu gewinnen und du kannst dich mühelos auf den Prozess einer positiven Veränderung einlassen.

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“][fusion_accordion]

[fusion_toggle title=“1. Vorurteil: “In Hypnose bin ich bewusstlos und dem Hypnotiseur ausgeliefert”“ open=“yes“]Dieses Vorurteil könnte von manchen Hollywood-Filmen ausgehen. Wahrscheinlich spiegelt es auch die natürliche Angst wieder, jemandem ausgeliefert zu sein. Beide Vorurteile sind aber vollkommen falsch. Warum? Du bist in Hypnose nicht bewusstlos (genaue Erklärung weiter unten) und zweitens bist du dem Hypnotiseur nicht ausgeliefert. Auch in der Hypnose entscheidest du immer selbst, ob du den Vorschlägen (Suggestionen) des Hypnotiseurs folgen möchtest oder nicht. Ich erkläre meinen Patienten regelmäßig: „Du bist es, der die Hypnose zulässt, falls du das möchtest. Du kannst nicht gegen deinen Willen hypnotisiert werden.[/fusion_toggle]

[fusion_toggle title=“2. Vorurteil: “Ich kann in Hypnose beliebig manipuliert werden”“]Hypnose hat mit ungewollter Manipulation absolut nichts zu tun. Genau so, wie du gegen deinen Willen nicht hypnotisierbar bist, kannst du in Hypnose nicht gegen deinen Willen manipuliert werden. Der Hypnotiseur macht Vorschläge, dein Unterbewusstsein entscheidet, ob es die Vorschläge annimmt. Die Kunst des Hypnotiseurs besteht darin, diese Vorschläge gut in Worte zu verpacken. So gut dass du und dein Un(ter)bewusstes kein Bedürfniss verspürt abzulehnen. So kannst du dich mit Themen oder Problemen beschäftigen, die du ausserhalb der Trance nicht unbedingt angehen würdest. Da du in Hypnose über ein hohes Maß an Kreativität verfügst, kannst du solche Blockaden neu betrachten und leicht in ein anderes Licht rücken. Mit Manipulation hat das sicherlich nichts zu tun. Vergleiche den Hypnotiseur mit einem guten Moderator einer Talkshow. Er versucht die Teilnehmer und Ihre Ansichten aufzugreifen. So entsteht ein konstruktives Klima und das Thema kann sinnvoll und lösungsorientiert aufgearbeitet werden.[/fusion_toggle]

[fusion_toggle title=“3. Vorurteil: “In Hypnose bin ich wie gelähmt”“]Entspannung ist für Hypnose nicht zwingend notwendig. Jeder Jogger kennt die Situationen, in denen er beim Joggen über das eine oder andere nachdenkt und das eigentliche Laufen fast unbewusst abläuft – übrigens schon wieder ein Beispiel für die Natürlichkeit der Hypnose. So können Sportler durchaus bei einfacher sportlicher Tätigkeit hypnotisiert werden. Im Rahmen der Sporthypnose mache ich das regelmäßig mit Sportlern, die zu mir kommen um ihre sportliche Leistung zu optimieren. Es ist häufig angenehmer und einfacher wenn du die Hypnose in einem entspannten Zustand erlebst. Mit Lähmung hat das nichts zu tun. Du genießt einfach die körperliche Entspannung und hast keine Lust dich zu bewegen, weil diese Entspannung so angenehm ist.[/fusion_toggle]

[fusion_toggle title=“4. Vorurteil: “In Hypnose werden meine Probleme einfach so weggeschnippt”“]Dieses „einfach wegschnippen“ ist häufiger und verständlicher Wunsch, den Patienten immer wieder äußern. “Herr Gabler, können Sie mir mein Problem wegmachen?”, ist häufig der Ansatz mit dem meine Klienten zur Hypnose-Behandlung kommen. Hypnose ist jedoch ein aktiver Prozess, an dem du intensiv beteiligt bist. Bist du richtig motiviert (dazu unten mehr), wirst du großes Interesse daran haben, deinen Problem-Lösungen näher zu kommen. Durch deine Fortschritte wird deine Motivation in jeder Sitzung auf das Neue belohnt. Ich bin dein Begleiter, der dir hilft deine Selbstheilungskräfte zu nutzen. Häufig ist die Erkenntnis, dass du alles in dir hast um deine körperlichen oder seelischen Probleme zu lösen, der eigentliche Durchbruch zum Erfolg[/fusion_toggle]

[fusion_toggle title=“5. Vorurteil: “Intelligente Menschen kann man nicht hypnotisieren”“]Besondere Intelligenz oder Willensstärke haben nichts damit zu tun, ob du in Hypnose gehst oder nicht. Die eigentliche Frage ist: Willst du in Hypnose gehen? Gegen seinen Willen (siehe oben) ist kein Mensch hypnotisierbar, auch du nicht. In Hypnose wirst du einen ganz besonders kreativen Zugang zu dir und deinen Problemen finden. Da gehst du doch gern in eine hypnotische Trance. Das angenehme Gefühl der tiefen Entspannung zu genießen ist es wert, sich hypnotisieren zu lassen. Gerade besonders intelligente oder willensstarke Patienten schätzen es nach meiner Erfahrung sehr, den besonderen Zugang zu ihrem Innenleben zu nutzen.[/fusion_toggle]

[fusion_toggle title=“6. Vorurteil: “Hypnose ist etwas Mystisches, Hypnotiseure haben einen starren Blick und eine beschwörende Stimme”“]Wie so viele Vorurteile liegt auch dieses völlig daneben. Die Wissenschaft ist sich nicht ganz einig, was Hypnose genau ist. Sie ist sich jedoch in einem Punkt völlig sicher – etwas Mystisches ist Hypnose garantiert nicht. Hypnose ist ein natürlicher Zustand, wie wir weiter oben bereits geklärt haben. In der Therapie nutzt du diesen Zustand ganz bewusst. Du ermöglichst dir dadurch Veränderungen, die dir ansonsten verwehrt blieben. Starrer Blick und beschwörende Stimme sind in der klinischen Hypnotherapie fehl am Platz. Diesen Hokus-Pokus braucht ein Hypnotherapeut nicht. In der modernen Hypnose oder Hypnotherapie zählt neben dem aufrichtigen Umgang mit dem Patienten, vor allem dessen Vertrauen zum Therapeuten (in der Hypnose Rapport genannt). Die kreativen und rhetorischen die Fähigkeiten und Fertigkeiten des Hypnotherapeuten spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle. Nur wenn es der Hypnotiseur es schafft, deine individuellen Probleme und Ziele anzunehmen, kann eine medizinische Hypnotherapie Erfolg haben.[/fusion_toggle]

[/fusion_accordion]

[fusion_separator top=“60″ style=“shadow“/]

Nach einer Hypnosesitzung habe ich die Antworten auf einige typische Fragen zum Thema Hypnose auf Video festgehalten:

[/fusion_builder_column][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“]

Antworten auf weitere Fragen zur Hypnose finden sich hier: Hypnose – aber wie?[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]