Rauchen aufhören mit 50plus

Der 24-Punkte Plan #6 | Rauchen aufhören

RALF GABLER

Hör auf mit Rauchen

Rauchen aufhören, heißt der sechste Punkt des 24-Punkte Plans der dich „Fitter macht als der Arzt erlaubt“. In der neuen Unterserie des 50plus Podcast geht es um 24 einfache Punkte, die gut im Alltag integriert den Unterschied für deine Gesundheit, Schmerzfreiheit und Lebensfreude machen.

Denn häufig geht viel mehr, als zu glaubst und mehr als die Spezialisten dir weismachen wollen. Hol dir deshalb mit dem 24-Punkte Plan und meiner Unterstützung die Kontrolle zurück und mach ü50 zu deinen besten Lebensjahren.

Es sind oft die Basics die uns voranbringen. Basics und das Thema Dranbleiben. Nicht das eine Wundermittel, nicht das eine Ding was es rausreißt. Nein, es ist eine Vielzahl von kleinen und einfachen Gewohnheiten, die einen riesen Unterschied machen.

24-Punkte habe ich in einem Plan für dich zusammengestellt. 24 Punkte, die einen entscheidenden Unterschied machen wenn es um das Alter 50plus geht. Die Punkte sind sehr gut mit wissenschaftlichen Studien belegt (was mir sehr wichtig ist) und aktuell gibt es sogar die erste Studie, die die herausragende Wirkung einer Kombination der unterschiedlichen Punkte eindrucksvoll belegt. In der Studie wurde die biologische Uhr in nur acht Wochen im Durchschnitt um satte drei Jahre zurückgedreht. Bei einzelnen Teilnehmern war das Endergebnis nach nur acht Wochen noch beeindruckender.

Meinen 24-Punkte Plan kannst du hier herunterladen: 24-Punkte Plan

Deinen 24-Punkte Plan kannst du hier herunterladen: 24-Punkte Plan

Wenn du direkt mit Ralf sprechen willst, kannst du hier einen Termin vereinbaren: Terminvereinbarung

Ich hänge dir auch noch die Links zu einigen der Studien an, auf die dieser Punkt zurückgeht:

Studie – Rauchen und Alter

Studie – Rauchen aufhören und Lebensqualität im Alter

Studie – Rauchen aufhören und medizinische Hilfen

Es gibt natürlich noch unzählige weitere Studien, die diese Fakten stützen. Zu viel sie hier alle aufzuführen.

Für alle „Nichthörenwoller“ habe ich ein automatisches Transcript erstellt. Braucht noch Nachbearbeitung, aber vielleicht hilft es auch schon so weiter.

Rauchen aufhören – Podcast-Transcript:

Hallo und herzlich willkommen zum 50plus Podcast. Dieses Mal mit einer weiteren Folge zur vierundzwanzig Punkte Serie. Ganz kurz vorweg, falls du noch nicht reingehört hast, der Fünfzig-Plus-Podcast richtet sich an Menschen im Alter fünfzig plus, die ihr Leben genießen wollen, die die zweite Lebenshälfte zu ihren besten Lebensjahren machen wollen. Du weißt schon, mit den Enkeln spielen, Reisen genießen, Urlaub machen, lecker Essen, Spaß haben, dich einfach rundum fit und attraktiv führen fühlen. Und um dieses Ziel zu erreichen, habe ich mir so aus meiner Alltagsarbeit mit meinen Klienten mal vierundzwanzig Punkte zusammengeschrieben, die dich in Bezug auf Fitness, gesundes und schmerzfreies Altern so richtig gut weiterbringen.

Das ist die vierundzwanzig Punkte Serie und diese gesamten Punkte findest du in der Infografik. Das ist eine vierseitige Grafik, einmal alle Punkte nur aufgeführt und dann noch drei Seiten, wo sie ein bisschen gruppiert sind und mit kleinen Erklärungen versehen sind. Und diese vierundzwanzig Punkte Liste, den Vierundzwanzig-Punkte-Plan findest du auf ralfgabler.de/punkte. Ralf schreibt sich in dem Fall mit F. Lass einfach deine Mailadresse da, klick auf den Button und ich schicke dir die Infografik zu, dann hast du alle vierundzwanzig Punkte im Überblick und noch mal extra alle Punkte in einzeln, so ein ganz kleines bisschen kurz beschrieben. Die etwas ausführlichere Beschreibung, die machen wir hier jetzt im Podcast. Also Denk dran, hol dir die Liste, dass du weißt, um welche Punkte es geht. Auf ralfgabler.de/punkte, Mailadresse dalassen, Download klicken und alle Punkte für dich haben, zusammen mit kurzen Erklärungen.

Heute geht es um den Punkt Nummer 6 ‚Hör mit Rauchen auf‘. Letzte Woche hatten wir den Punkt Nummer 5 ‚Meditieren‘ und heute geht’s wie gesagt um den Punkt Nummer 6 ‚Hör mit Rauchen auf‘.

Ich sag jetzt mal so wird heute tendenziell eher ein kurzer Podcast oder wie siehst du das? Ich glaub zum Thema Rauchen ist so viel schon gesagt und so viel draußen. Ich bin mir hundertprozentig sicher, jedem Raucher ist absolut sonnenklar, wie schädlich sein Verhalten ist, für sich selber und natürlich auch für andere, die er damit einraucht oder einräuchert. So die ganz hardcore Raucher haben jetzt sicherlich sofort schon den Ausschalte-Knopf gedrückt. Das ist okay so. Dann sind wir unter uns Betschwestern und können uns vernünftig über das Thema unterhalten.

Und ich möchte hier einmal ganz klar vorneweg noch sagen. Also nicht das hier irgendwie falsche Ideen aufkommen und ‚der Typ hat keine Ahnung und hat selber nie geraucht‘, bla bla bla. Wie das eben immer gerne so kommt. Also. Ich habe geraucht. Ich habe relativ früh damit angefangen, hab längere Zeit geraucht, habe sehr viel geraucht und war, ich sag es mal, sehr nett, ein harter Raucher. Also wir haben ja hier das Thema 50+ und alle 50+ hier, die schon eine Weile dabei sind, die können sich ganz sicher erinnern. Ein schwarzer Krauser Nr. 1 mit Negerlein. Ja, ist nicht ganz korrekt heute politisch stand aber damals definitiv so auf der Packung zum selber drehen: schwarzer krauser Nummer eins mit Negerlein. Da waren so kleine schwarze Bullen drin. War wahrscheinlich der Théo pur und wer hart sein wollte, der hat so was natürlich geraucht. Ich sass dann da zum Teil mit den Obdachlosen im Park. Aus Interesse, weil die Menschen einfach spannend waren, zum Teil. Und hab mir meinen schwarzen Krauser reingezogen. Natürlich auch die berühmt berüchtigten Mais, die immer irgendjemand aus Frankreich Urlaub mitgebracht hat. Auch ein absolutes Must-Have. Diese gelben Zigaretten, wo es sich dann so beim Ziehen dran, so braun oder Teer auf diesem gelben Papier nach hinten schlängelt hat musste man haben, musste man rauchen. Dann natürlich die klassischen Gauloises, egal ob mit oder ohne Filter. Immer wunderschön in dieser Knuts Packung drin. Daniel Zigaretten das war auch so eine Hardcore Marke, so ovale Zigaretten, falls sich der oder die eine oder andere noch dran erinnert. Ja, also ich war definitiv Raucher. Ich hab viel geraucht und ich habe schlimmes Zeug geraucht und das ganze dann ja bis zu 2 Schachteln am Tag. Ja, wie sagt man das so schön? Besten Zeiten? Oder zu meinen härtesten oder dümmsten Zeiten? Sagen wir einfach mal zu den dümmsten Zeiten bis zu zwei Schachteln am Tag.

Aufgehört habe ich dann nach einigen Jahren von einem Tag auf den anderen. Einfach so. Habe mitten in der Schachtel aufgehört, hab mir zum eigenen Beweis die angebrochene Schachtel immer irgendwo in Sichtweite liegen lassen, bei mir im Zimmer. Lag dann immer schön auf dem Tisch halbvoll und ich bin da definitiv nicht mehr dran, bis das Zeug so ekelhaft trocken war. Das ist also auch ein Hardcore-Raucher nicht mehr genommen hätte. Dafür wäre man dann rausgegangen und hätte sich Frische am Automaten gezogen. Ja, es gab mal Zeiten, da konnte man sich Kippen, einfach so am Automaten ziehen.

Ich hab dann nochmal ein bisschen angefangen. Nicht nur ein bisschen. Habe wieder einige Jahre geraucht. Habs dann einfach auch wieder sein lassen. Genau das gleiche System. Überhaupt kein Problem. Hab da eine Phase gehabt, wo ich im Urlaub, jedes Mal, wenn ich im Urlaub war, ein oder zwei Schachteln geraucht habe. Nicht mehr pro Tag, sondern im Urlaub und dann eben nach diesen zwei Schachteln im Urlaub einfach auch wieder aufgehört habe, das ganze sein gelassen habe. Also ist durchaus so, dass ich eine gewisse Erfahrung mit Rauchen habe und dass ich eine gewisse Erfahrung mit Rauchen aufhören hab. Und hab ja später ab und an auch mal eine Zigarre geraucht. Das ist jetzt aber auch seit etwa 15 Jahren, würde ich jetzt mal sagen, da bin ich wirklich komplett clean. Ich glaube, ich habe vor 5 Jahren mal eine Zigarre wieder zwischendurch geraucht, ansonsten aber überhaupt nichts. Kippen schon ewig lange nicht mehr. Ist mir mittlerweile auch, sowohl Zigarre wie auch normale Zigaretten, sowieso echt richtig unangenehm. Also irgendwann braucht man das Zeug nicht mehr.

Und deshalb, wie gesagt, ich hatte ja am Anfang schon versprochen, wir machen’s kurz, weil solltest du Nichtraucher sein, ist es eh nicht dein Thema und wenn du Raucher bist, dann weißt du im Prinzip ja sowieso Bescheid. Dann weißt du sicherlich auch Bescheid, dass das einer der wichtigsten Punkte ist in dieser 24 Punkte Liste, wenn es um Gesundheit geht. Wenns um Altwerden geht und wenns um möglichst lange Leben geht. Und deshalb wirklich der Punkt: Hör auf mit dem Scheiß, lass es sein. Du brauchst nicht rauchen, braucht kein Mensch. Und das Aufhören ist sehr viel leichter als erzählt wird. Und als du dir vielleicht auch einredest. Ich hau dir das jetzt einfach mal hier so um die Ohren, wenn du Raucher bist. Wie gesagt, die Nichtraucher, für die ist das eh kein Thema. Außer sie wollen es mal an irgendjemand anderen weitergeben, der noch quartzt.

Körperlichen Entzug gibt es beim Rauchen im Prinzip fast nicht. Nein, du brauchst mir nichts anderes sagen. Es ist definitiv so. Und da sind die Daten auch absolut eindeutig. Es gibt nahezu keinen körperlichen Entzug beim Rauchen. Nikotin hat im Körper eine sehr, sehr kurze Halbwertszeit. Das heißt, nach kurzer Zeit ist die Hälfte von deinem Nikotin Spiegel abgebaut. Das ist im Übrigen der Grund. Kannst du ganz leicht einsehen, dassein guter Raucher legt ja ständig nach. Das heißt, jede Stunde hängt der im Prinzip wieder an der Kippe, oft sogar schon nach einer halben Stunde. Und das ganz einfach deshalb, weil der Nikotin-Spiegel dann eben schon wieder runter ist. Also die Halbwertszeit, wie gesagt, ist extrem niedrig. Deshalb wird ständig nachgelegt. Deshalb dann auch beispielsweise bei einem normalen Raucher (war bei mir genauso morgens), das erste am Morgen ist eine Kippe. Und das ist der einfache Grund, dass du morgens im Prinzip eigentlich schon clean und halb durch den Entzug durch. Nachts raucht ja keiner. Das ist faktisch wirklich so und deshalb brauchen eben auch die harten Raucher morgens erstmal gleich ne Kippe. Das Nikotin ist so schön niedrig ist.

Das bedeutet ganz eindeutig, wenn du nicht vom Rauchen wegkommen kannst, dann ist das ne psychische Abhängigkeit und keine körperliche Abhängigkeit. Heißt nicht, dass du gestört bist, heißt auch nicht, dass du zum Psychologen oder Psychiater musst. Und klar kein harter Kerl kann da nicht zugeben, dass er ausschließlich psychisch an dem Kram dran hängt? Das ist aber faktisch so. Es ist nicht der harte körperliche Entzug, den man nicht durchsteht und den man nicht packt, sondern es ist einfach, lass es mich so hart und so blöd sagen: Du hast einfach keinen Bock wirklich aufzuhören und du hast keine Kompensation-Strategien. Du weißt nicht, was du mit deinen Fingern anfangen sollst, wenn du nicht mehr rauchst. Du weißt nicht, was du tun sollst, wenn du mit Leuten unterwegs bist, die selber noch rauchen. Du hast dir bestimmte Dinge angewöhnt. Die Kippe nach dem Kaffee, die Kippe nach dem Sex, die Kippe nach was auch immer. Und das sind psychische Gründe und keine körperlichen Gründe.

Also wenn du das schaffst, zwei Tage nicht zu rauchen, dann bist du clean. Dann bist du auch durch jeglichen Entzug durch. Da gibt’s nichts mehr und dein Körper schreit dann auch nicht mehr nach einer Kippe im körperlichen oder im Stoffwechsel technischen Sinne. Sondern das einzige, was dann noch nach einer Kippe schreit, ist dein Kopf. Also im Prinzip bist du schon nach einem Tag clean, wie vorher gesagt. Aber spätestens nach zwei Tagen ist das Zeug wirklich draußen. Nikotin ist weg und du hast dann eben noch die psychische Abhängigkeit vom Rauchen.

Und da ist eben die Frage: Wie schaffst du das psychisch da rauszukommen, um eben auf dein Rauchvergnügen zu verzichten? Da gibt’s ganz verschiedene Lösungsansätze. Es lässt sich mit mit allen möglichen Psycho-Tricks im Prinzip dran arbeiten, sprich andere Gewohnheiten erarbeiten, dran arbeiten, warum du rauchst. Hypnose ist so ein Thema, da komme ich nachher auch auf jeden Fall nochmal drauf zurück, weil es mein Thema ist.

Vorher vielleicht auch noch ganz kurz, weil ich gesagt habe, du bist im Prinzip schon nach einem Tag clean oder spätestens nach zwei Tagen. Was man da auch sagen sollte: Nikotin an sich ist nicht super schädlich oder super kritisch. Also beim Rauchen ist Nikotin noch eigentlich das harmloseste. Nikotin ist ein Stoff, der so ein bisschen ähnlich ist wie Koffein. Ein Stoff, mit dem sich die Pflanze vor Fressfeinden schützt und der auf unseren Stoffwechsel wirkt, aufs zentrale Nervensystem. Eine Wirkung ist also tatsächlich relativ ähnlich wie Koffein. Und da sind bestimmte Mengen Nikotin, also reines Nikotin, wie man das jetzt in einem Kaugummi hätte oder wie man das auf einem Pflaster hätte, das ist nicht wirklich schädlich. Solange die Menge jetzt nicht völlig übertrieben wird.

Was eben komplett problematisch ist und schädlich ist, ist der Rauch, diese Verbrennung. Die Gase und eben diese ganzen Nebenstoffe, der Ruß, der Rauch, der, na wie sagt man so schön fein, der Feinstaub et cetera. Und da geht eben auch genügend durch die Filter durch. Soll man sich nichts vormachen.

Was man sich auch nicht vormachen sollte, weil Nikotin selber unschädlich ist. Sogar ich. Ich will’s nicht hinterm Berg halten, sonst wüssten wir nicht vollständig, dass bei bestimmten Gehirnerkrankungen Nikotin durchaus eine positive Wirkung haben kann. Reines Nikotin, eben nicht rauchen. Das sollte dich nicht dazu verleiten, hör auf. Ja, ist ja alles nicht ganz so schlimm. Und ja, ja. Es gibt ja auch alte Raucher. Und mir macht es schon nix aus. Und ich kenne da einen, der Opa, der hat auch geraucht und ein anderer säuft. Und das ist alles noch viel schlimmer. Vergesst den ganzen Schrott. Hör auf, dich selber anzulügen. Schau, dass du aus dem Mist rauskommst und hör die Raucherei auf. Raucher sterben acht bis zehn Jahre früher. Das ist ein statistischer Fakt. Natürlich lebt der eine oder andere vielleicht trotzdem gleich lang. Das heißt aber dann zwangsläufig, dass ein anderer Raucher, vielleicht da dafür 20 Jahre früher sterben muss, dass die Statistik wieder stimmt. Du kannst dir das also wirklich selber ausrechnen.

Oft kommen dann ja auch noch andere Risikofaktoren mit dazu. Auch dann kannst du dir das selber ausrechnen, was das mit dir macht. Rauchen kostet dich im Schnitt acht bis zehn Jahre. Das heißt, du stirbst schlichtweg mit 70 statt mit 80, ganz klare Geschichte. Würdest du 90 werden können, stirbst du eben schon mit 80! Das heißt ganz klare Nummer: Du spielst zehn Jahre weniger mit deinen Enkeln. Du siehst vielleicht deine Urenkel nicht, die du sonst erlebt hättest. Du kannst dein Ferienhaus, deine Ferienwohnung, deine diversen Spaß-Sachen einfach 10 Jahre weniger lang genießen. Du hast 10 Jahre weniger lang Sex. Gut musst du wissen, ob es dir das wert ist, so viel früher zu sterben, weil das ja so toll ist mit dem Rauchen. Oder du hörst einfach auf, weil wie oben schon erwähnt das Argument mit dem Entzug ‚Du schaffst es nicht und du kommst da körperlich nicht raus‘. Dann vergesse es: gilt nicht, zählt nicht, ist einfach nicht so. Rauchen ist sehr schädlich. Und ist dieser Punkt Nummer 6 ‚Hör auf mit Rauchen‘ ist einer der mit Abstand wichtigsten Punkte in dieser 24 Punkte Sammlung, um das Alter besser zu genießen.

So damit, ich habe ja versprochen, ich mache es nicht zu lange, will ich eigentlich auch schon gar nicht mehr so arg viel sagen, denn zum Thema Rauchen und Schädlichkeit und Todesursache und Tralala, ist glaube ich wirklich so ziemlich alles gesagt. Deshalb gehe ich jetzt hier auch gar nicht weiter auf die einzelnen Sachen ein. Wenn du noch rauchst, ich bin mir hundertpro sicher, du hast das alles schon gehört. Du verdrängst es nur bisher sehr erfolgreich, denn sonst hättest du längst aufgehört. Und auch da kann ich dir aus Erfahrung sagen, aus eigener Erfahrung: es lohnt sich, mit Rauchen aufzuhören. Es lohnt sich wirklich, weil du an ganz vielen Stellen zusätzliche Lebensqualität gewinnst. Und das ist wirklich richtig viel wert. Und dabei ist die gesparte Kohle, da sind wir uns, glaube ich, beide einig: Das ist Kindergarten. Das ist nicht das große Thema.

Was das Thema ist, ist wirklich Gesundheit und früher Sterben. Wenn du möchtest, das ist das, was ich noch raus hauen möchte. Wenn du mit Rauchen aufhören möchtest, kann ich dir durchaus meine Hilfe anbieten. Ich kann dich dabei unterstützen, mit Rauchen aufzuhören. Es gibt da jetzt tatsächlich z. B. mit Hypnose ganz gute Möglichkeiten, dich in diesem Bestreben zu unterstützen. Wenn du wirklich willst und wenn du echt bereit bist, mit Rauchen aufzuhören. Auch da. Ich werde ganz sicher mal noch einen Podcast über Hypnose machen. Niemand kann dich hypnotisieren, dass du so nicht mehr rauchst. Das funktioniert so nicht. Es funktioniert dann, wenn du Mitspielst. Dann sind wir wieder bei dem Punkt, wo ich sage: Ich kann dich durchaus dabei unterstützen, wenn du wirklich bereit bis aufzuhören. Kriegen wir hin. Ist machbar. Ist dann auch nicht wirklich schwer. Auch das kann ich dir aus eigener Erfahrung wiederum sagen. Es ist nicht sonderlich schwer, mit Rauchen aufzuhören. Man muss sich nur über bestimmte Dinge im Klaren sein.

Und dann auch nochmal den Hinweis vom letzten Mal, vom letzten Podcast: Ich habe eigentlich ganz gut Bock mal wieder eine Selbsthypnose-Anleitung zu sprechen. Da ist sicherlich das Thema ‚Rauchen aufhören‘, ‚Rauchen zu verringern‘ eine ganz gute Möglichkeit mit Selbsthypnose dran zu arbeiten. Also wenn dich das interessiert, wenn du sagst: Oh ja, Selbsthypnose Anleitung fände ich cool, will ich mal ausprobieren wie sowas funktioniert. Dann lass es mich wissen und lass mich wissen, welches Thema dich interessiert. Ob das tatsächlich Thema ist, ‚rauchen aufhören‘ oder ob du gerne ein anderes Thema mit Selbsthypnose angehen möchtest. Einfach kurze Rückmeldung per Mail oder wie auch immer. Oder mach Termine aus, dann quatschen wir so kurz. Dann haben wir uns wenigstens auch mal live gesehen und können kurz drüber sprechen, was ein cooles Thema wär. Weil, wie gesagt, hätte ich Lust drauf, mal wieder eine gratis Selbsthypnose-Anleitung auszusprechen und die dann einfach auch so zur Verfügung zu stellen.

Ja, damit bin ich dann auch mit dem Thema ‚Hör auf mit Rauchen‘ eigentlich schon durch, weil ich es nicht noch weiter ausführen will. Es wird überall breitgetreten ohne Ende. Es ist wichtig, deshalb gehört es rein in die 24 Punkte. Deshalb ist es auch hier im Podcast mit drin. Aber über den Rest sprechen wir entweder privat oder gar nicht weiter.

Dann noch der kurze Hinweis. Nächste Podcast ist dann über den Punkt 7. Da gehen wir aus dem Mental-Bereich raus, in den neuen Hauptbereich, Körper und Sport. Und da kommt dann das Thema ‚Mach intensives Krafttraining‘. Der Punkt Nummer 7 aus der 24 Punkte Liste ‚Mach intensives Krafttraining‘. Du kannst dir die 24 Punkte Infografik runterladen auf ralfgabler.de/punkte. Ralf mit F, alles kleingeschrieben. Und ansonsten freue ich mich über Diskussion, Feedback über jeden einzelnen der Punkte. Deine Erfahrungen damit, deine Fragen dazu, dein Feedback dazu, was auch immer. Was dir leicht fällt umzusetzen, was du eh schon ewig lange machst und was du vielleicht auch überhaupt nicht hinkriegst. Ich freue mich einfach auf Austausch. Du kannst dich jederzeit bei mir melden unter der info@ralfgabler.de. Oder wenn du willst und richtig mutig bist, kannst du dir einen direkten Termin mit mir ausmachen. Kostet dich nichts. Gratis. Einfach mal mit mir reden. Das kannst du machen unter ralfgabler.de/terminvereinbarung. Alles kleingeschrieben und Ralf mit F. Da kannst du für dich kostenlosen Termin ausmachen und wir zwei tratschen mal zusammen und gucken, ob es irgendwas gibt, was ich für dich und deine besten Lebensjahre 50+ tun kann. Also ich freue mich von dir zu hören und du  kannst schon mal gespannt sein auf das Thema des nächsten Podcasts, zum Punkt Nr. 7 ‚Mach intensives Krafttraining‘.

Das war der 50plus und drunter Podcast. Wenn es dir gefallen hat, abonniere jetzt und hinterlasse einen Kommentar.

Alle weiteren Infos zur Folge findest du in den Shownotes.

Gabler erreichst du unter ralfgabler.de. Er freut sich von dir zu hören. Bis zum nächsten Mal.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.