Senior lernt etwas neues

Lerne regelmäßig etwas Neues

Für Seele und Abenteuerlust – Lernen im Alter

 

Man lernt vor allem im jungen Alter, da das Gehirn dann aufnahmefähiger ist. Eine Weisheit, die sicherlich richtig ist. Dies bedeutet aber keinesfalls, dass man im hohen Alter nichts Neues mehr lernen sollte. Dass dies mehrere Vorteile mit sich bringt, erfuhr auch mein etwas außergewöhnlicher Kunde Sebastian. Doch lest selbst…!

Sebastian (62) ist Fitnesstrainer und für sein Alter wahnsinnig fit. Solche Kunden habe ich selten und so richtig beibringen konnte ich ihm in Sachen Fitness und Ernährung wohl eher weniger. Wir fachsimpelten also ein wenig über die zwei Themen und hatten einen sehr interessanten Austausch.

Auch einem Fitnesstrainer braucht ab und zu einen Tipp

Doch er war doch sicherlich nicht hier, um mit mir ein Kaffeekränzchen zu halten. Ich fragte ihn also, was ihn zu mir führte. Er erzählte mir, dass sein Kumpel Martin mich ihm empfahl. Ich hätte ihm
gute Tipps auch außerhalb der zwei Gebiete Fitness und Ernährung für ein gesünderes Ich im hohen Alter gegeben. Über solch eine Empfehlung freut man sich natürlich ganz besonders. Aber was genau war jetzt Sebastians Problem?

Er stand kurz vor seiner Rente, seine zwei Kinder sind schon längst aus dem Haus und er führt eine glückliche Ehe mit seiner Ehefrau. Auch finanziell sind sie abgesichert, leben in einem schönen dörflichen Haus in Bayern. Dennoch war er aus irgendeinem Grund unzufrieden und er wusste selbst nicht so recht warum. Außerdem litt er in letzter Zeit öfters unter Gedächtnisproblemen, was für ordentlich Ärger mit der Ehefrau sorgte! Wir analysierten seine Lebensumstände also etwas genauer, um herauszufinden woran es liegen könnte.

Sebastian war mittlerweile über 40 Jahre in seinem Job als Fitnesstrainer, natürlich lernt man auch nach über 40 Jahren noch immer wieder was Neues dazu. Aber wirklich was vormachen konnte ihm keiner, er war ein absoluter Experte auf seinem Gebiet. Ansonsten sah sein Alltag recht normal aus, er unternahm gerne Ausflüge mit seiner Frau, relaxte im Garten oder besuchte seine Kinder in München. Ich war erstmal etwas ratlos. Doch nach etwas Überlegung hatte ich eine Idee.

Lernen kann auch Spaß machen

Viele Menschen leben im hohen Alter in einem gewissen Trott, stellen sich nur noch selten neuen Aufgaben und Herausforderungen. Das Gehirn lernt nur noch wenig neues und wird kaum noch gefordert. Ich fragte ihn, ob er in letzter Zeit etwas Besonderes gemacht hat oder sich Ziele gesetzt hat. Dies verneinte er, da wurde mir klar: Wir müssen nicht seinen Körper fördern, sondern seinen Geist. Ich schlug ihm also vor, eine Art Gehirntraining zu machen. Lernen machte ihm noch nie Spaß, bereits in der Schule sei er ein absoluter Faulpelz gewesen erwiderte er mir sofort.Senior liest etwas Neues im Buch

Doch lernen muss nicht immer eintönig und langweilig sein, wichtig ist es sich dabei ein Ziel zu setzen. Ich fragte ihn also, ob er noch gewisse Ziele oder Wünsche hat, die er sich mit seiner Frau erfüllen will. Da fingen Sebastians Augen auch direkt an zu strahlen und er erzählte mir, dass sie einen mehrmonatigen Trip mit ihrem Wohnwagen durch Südamerika planen, sobald er in Rente ist.

Wow, das ist mal ein Plan! Von Hamburg aus wollen sie ihren Wohnwagen nach Kolumbien verschiffen und von dort Richtung Süden bis nach Feuerland in Argentinien. Was eine Abenteuerreise. Doch mir fiel sofort die Sprachbarrikade ein, die man dort drüben sicherlich hat. Spanisch konnte Sebastian nicht, erzählte er mir. In Südamerika wird jedoch fast ausschließlich Spanisch gesprochen und nicht jeder versteht Englisch. Das kann vor allem ein Problem werden, wenn man einmal mit seinem Fahrzeug im Nirgendwo liegen bleibt und Hilfe benötigt.

Südamerika – mach dich bereit!

Ich schlug ihm also vor, gemeinsam mit seiner Frau Spanisch zu lernen. Das machte auch für Sebastian Sinn und er schien sichtlich motiviert. Glücklicherweise habe ich sogar einen alten Bekannten, der perfekt spanisch spricht und ab und zu Sprachkurse gibt. Ich stellte also den Kontakt Senioren lernen etwas Neues in der Bibliothekher und ab sofort ging Sebastian einmal wöchentlich mit seiner Frau zum Spanischkurs. Gleichzeitig kam er aber auch weiterhin einmal pro Woche zu mir zum Training und wir fachsimpelten dabei etwas über die neuesten Fitness- und Gesundheitstrends.

Ich merkte wie er von Woche zu Woche zufriedener wirkte und auch sein Gedächtnis sei nach seinem
Empfinden wieder besser geworden. Nach einigen Wochen empfang er mich sogar auf Spanisch, was mir einige Probleme bereitete, aber ihm sichtlich Spaß machte!  Sebastian hatte etwas gefunden, wobei er noch im hohen Alter Spaß am Lernen hat und ein Ziel vor Augen hat. Jetzt muss sich nur noch die weltweite Corona-Lage verbessern, damit Sebastian und seine Frau unbeschwert in ihr riesiges Südamerika-Abenteuer starten können!

Die Situation von Sebastian zeigt, wie wichtig es ist auch im hohen Alter noch etwas zu lernen und Ziele und Wünsche zu haben. Dies trainiert nicht nur das Gehirn selbst, sondern ist auch unheimlich wichtig für das mentale Wohlbefinden. Viele kennen es sicher noch aus Schule oder Universität – Spaß gemacht hat das Lernen zwar selten, aber wenn man dann eine gute Klausur geschrieben hat, war es ein großartiges Gefühl.

 

Willst auch du dich neuen Zielen und Herausforderungen stellen?

Meine Aufgaben als Gesundheitsconsultant beschränken sich wie ihr seht keinesfalls nur auf die Komponenten Sport und Ernährung, sondern sind sehr vielfältig.  Melde dich doch am besten direkt bei mir und wir starten in deine persönliche Abenteuerreise!

 

Dieser Artikel basiert auf Studien zum Thema Neues lernen im höheren Alter.

Stellvertretend sind hier zwei Studien verlinkt:

Der Effekt vom Lernen im Hohen Alter

Lebenslang Lernen im Bezug auf Verletzlichkeit bei Älteren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.