Ralf Gabler – Anti-Aging Experte und Gesundheitsberater

Sonne

Der 24-Punkte Plan #12 | Sonne dich

Sonne dich

Sonne dich, heißt der zwölfte Punkt der 24 Anti-Aging Lifehacks der dich „Fitter macht als der Arzt erlaubt“. In der neuen Unterserie des 50plus Podcast geht es um 24 einfache Punkte, die gut im Alltag integriert den Unterschied für deine Gesundheit, Schmerzfreiheit und Lebensfreude machen.

Denn häufig geht viel mehr, als zu glaubst und mehr als die Spezialisten dir weismachen wollen. Hol dir deshalb mit den 24 Anti-Aging Lifehacks und meiner Unterstützung die Kontrolle zurück und mach ü50 zu deinen besten Lebensjahren.
Es sind oft die Basics die uns voranbringen. Basics und das Thema Dranbleiben. Nicht das eine Wundermittel, nicht das eine Ding was es rausreißt. Nein, es ist eine Vielzahl von kleinen und einfachen Gewohnheiten, die einen riesen Unterschied machen.

24 Anti-Aging Punkte habe ich in einem Plan für dich zusammengestellt. 24 Punkte, die einen entscheidenden Unterschied machen wenn es um das Alter 50plus geht. Die Punkte sind sehr gut mit wissenschaftlichen Studien belegt (was mir sehr wichtig ist) und aktuell gibt es sogar die erste Studie, die die herausragende Wirkung einer Kombination der unterschiedlichen Punkte eindrucksvoll belegt. In der Studie wurde die biologische Uhr in nur acht Wochen im Durchschnitt um satte drei Jahre zurückgedreht. Bei einzelnen Teilnehmern war das Endergebnis nach nur acht Wochen noch beeindruckender.

Die 24 Anti-Aging Lifehacks kannst du hier herunterladen: 24 Anti-Aging Lifehacks

Die wichtigsten 24 Anti-Aging Lifehacks findest du unter https://ralfgabler.de/punkte/
Wenn du direkt (und das gratis) mit Ralf sprechen willst, kannst du hier einen Termin vereinbaren: Terminvereinbarung

Natürlich gibt es auch zu diesem Punkt reichlich Studien. Hier sind ein paar Studien, stellvertretend für viele andere, wild herausgegriffen:

Studie zu Sonnenexposition und Gesundheit: Sonne und Anti-Aging
Studie Sonne und Gesundheit 50plus: Anti-Aging durch Sonnenlicht
Studie Sonne und Vitamin D: Sonne und Vitamin D
Studie Sonne und Gehirnfunktionen: Sonne, Gehirnfunktion und Anti-Aging

 

Für alle „Nichthörenwoller“ habe ich ein automatisches Transcript erstellt.

Sonne dich – Podcast-Transcript:

Hallo und herzlich willkommen zum 50plus Podcast. Dieses Mal mit einer weiteren Folge zur vierundzwanzig Punkte Serie. Ganz kurz vorweg, falls du noch nicht reingehört hast, der Fünfzig-Plus-Podcast richtet sich an Menschen im Alter fünfzig plus, die ihr Leben genießen wollen, die die zweite Lebenshälfte zu ihren besten Lebensjahren machen wollen. Du weißt schon, mit den Enkeln spielen, Reisen genießen, Urlaub machen, lecker Essen, Spaß haben, dich einfach rundum fit und attraktiv führen fühlen. Und um dieses Ziel zu erreichen, habe ich mir so aus meiner Alltagsarbeit mit meinen Klienten mal vierundzwanzig Punkte zusammengeschrieben, die dich in Bezug auf Fitness, gesundes und schmerzfreies Altern so richtig gut weiterbringen.

Das ist die vierundzwanzig Punkte Serie und diese gesamten Punkte findest du in der Infografik. Das ist eine vierseitige Grafik, einmal alle Punkte nur aufgeführt und dann noch drei Seiten, wo sie ein bisschen gruppiert sind und mit kleinen Erklärungen versehen sind. Und diese vierundzwanzig Punkte Liste, den Vierundzwanzig-Punkte-Plan findest du auf ralfgabler.de/punkte. Ralf schreibt sich in dem Fall mit F. Lass einfach deine Mailadresse da, klick auf den Button und ich schicke dir die Infografik zu, dann hast du alle vierundzwanzig Punkte im Überblick und noch mal extra alle Punkte in einzeln, so ein ganz kleines bisschen kurz beschrieben.

Die etwas ausführlichere Beschreibung, die machen wir hier jetzt im Podcast. Also Denk dran, hol dir die Liste, dass du weißt, um welche Punkte es geht. Auf ralfgabler.de/punkte, Mailadresse dalassen, Download klicken und alle Punkte für dich haben, zusammen mit kurzen Erklärungen.

Heute geht es um den Punkt Nr. 12 Sonne dich! Du erinnerst dich vielleicht beim letzten Podcast der 24 Punkte Serie, da hatten wir den Punkt Nummer 11 ‚Lass dein Blut untersuchen‘. Und heute geht’s wie angekündigt um den Punkt Nummer 12 ‚Sonne dich‘. 

Auch das ist ein Punkt, den können wir relativ kurz halten. Ich habe den drin einfach auch, weil das ein bisschen ja von einem Mythos behaftet ist bzw. in der heutigen Zeit so ein bisschen außer Acht gelassen wird. Wir sind in so eine Hautkrebs- und Sonnenpanik, reingerutscht. Und um damit natürlich möglicherweise ein Problem etwas zu reduzieren, da werde ich auch gleich noch was dazu sagen. Auf der anderen Seite uns aber neue Probleme damit reinholen. 

Was steckt dahinter hinter dem Punkt Nr. 12 ‚Sonne dich‘ und warum ist das ein cooler Anti-Aging Live Hack. Für dich zum ersten Mal, dein Körper braucht Sonne, Sonne auf der Haut, um Vitamin D zu produzieren. Vitamin D ist, wie der Name sagt, ein lebensnotwendiger Stoff. Eins der Vitamine, die zur fett-löslichen Gruppe gehören, die der Körper also in gewisser Weise auch speichern kann. Das ist auf der einen Seite das Gute, weil wir ja im Winter bekanntlicherweise etwas weniger Sonne haben als im Sommer bzw. durch die schrägere Auftreff-Ebene der Sonnen Bestrahlung auf der Haut, einfach weniger Vitamin D gebildet werden kann, weil die Intensität der Sonne nicht so hoch ist. Das heißt, es tut ganz gut, wenn wir es speichern können. 

Das ist gleichzeitig aber auch das große Problem beim Vitamin D. Wir können es speichern und wir speichern. Und oft sind wir ja bei so einem Punkt, wo man sagt: Ja klar, wenn wir einen gewissen Mangel haben, ist alles kein Problem. Dann nehmen wir Vitamin D einfach als Pille, Kapsel was auch immer und das auf die Art und Weise zu uns. Und am besten gleich so richtig schön hoch dosiert. Und damit haben wir einfach ein gewisses Risiko. Eine Vitamin D Überdosierung rein zu rutschen. Die Zufuhr, die kannst du theoretisch beliebig hoch machen. Dein Körper speichert das Ganze und das ist eine Geschichte, die in der Sonne so nicht passiert. Dein Körper oder deine Haut, um genau zu sein, produziert Vitamin D, aber eben nur bis zu einer bestimmten Menge, die nachher im Körper vorhanden ist. 

Das heißt, wenn du jetzt tagtäglich in der Sonne wärst, was nicht gut ist, um das auch gleich schon mal zu sagen. Also bitte nicht nonstop in der Sonne rumliegen. Nicht weil der Vitamin D Spiegel dann zu hoch ginge oder du daraus Probleme kriegst. Dein Körper ist so schlau, die Produktion von Vitamin D dann einfach zu unterbrechen. Und er produziert also nicht so überschießend, wie du das schaffen kannst mit Kapseln oder mit Tabletten. Und damit  kannst du über die Sonne, sozusagen über den Punkt Nr. 12 ‚Sonne dich‘ kannst du Vitamin D nicht überdosieren. Wenn du es als Kapseln, Tropfen oder sonst was nimmst, kannst du das sehr wohl überdosieren. 

Und Vitamin D ist das Vitamin, was dafür sorgt, dass Kalzium in den Knochen eingelagert wird, ist man erstmalig drauf gestoßen. Auch auf die Produktion von Vitamin D in der Haut. Weil es im alten frisch industrialisierten England in erster Linie, da ist es, soweit ich weiß, das erste Mal aufgetreten. Viel Kohlenstaub in der Luft, sehr viel Nebel, sehr viel Smog, sehr viel Rauch. Da haben die Kinder relativ häufig sogenannte Rachitis bekommen. Rachitis nennt sich übersetzt oder auf Deutsch ausgeführt ‚Knochen Abweichung‘.

Das heißt, es waren diese Krankheiten, die berühmt berüchtigte, die Älteren kennen das noch, Hühnerbrust oder Trichter Brust. Also die Brust, die so nach außen spitz aufgewölbt ist, wie eine Hühnerbrust. Oder eben die Trichter Brust, die so zur Mitte hin sehr stark einfällt. Das sind beides Rachitis, Krankheitsbilder, die mit einem Vitamin D Mangel oder die durch einen Vitamin D Mangel kommen. Das ging dann noch weiter, also auch mit Bein, Knochen, Femor etc., die dann krumm gewachsen sind oder sich verbogen haben, dadurch, dass einfach zu wenig Vitamin D da war und damit zu wenig festes Kalzium in die Knochen eingelagert wurde. 

Da haben wir dann auch das Problem beim Vitamin D, wenn sehr viel Vitamin D da ist. Das sorgt für eine gewisse Calcium Einlagerung normalerweise in den Knochen. Wenn das schief läuft und das Vitamin D deutlich zu viel ist, also überdosiert, massiv überdosiert, dann kann es zu einer Calcium Fixierung der Organe kommen. Niere, Leber, also Organe die mit feinen Adern gut durchblutet sind, da ist die Chance da, dass sich Kalk einlagert, Calcium einlagert, dadurch die Durchblutung verringert wird, dadurch die Stoffwechsel und Entgiftung Leistung verringert wird und damit letztlich natürlich der Gesamtorganismus massiv und stark geschädigt wird. Da ist im übrigen diese Klassifizierung der Organe, soweit ich das jetzt im Kopf habe, auch nicht wieder reversibel. Das heißt, wenn du das mal hast, dann ist das ziemlich blöd, weil das geht nicht wieder weg. 

Also solange du dich sonnst, produziert dein Körper Vitamin D und solange er Vitamin D produziert, bist du auf der sicheren Seite, weil du brauchst Vitamin D für ganz viele Dinge. Das ist Grundstoff eben um die um Kalzium in Knochen einzulagern. Sprich damit auch eine sehr gute Vorbeugung vor Osteoporose, wo viele, speziell Frauen, im höheren oder zunehmenden Alter Probleme haben. Das kann unter Umständen durch ein Vitamin D Mangel deutlich begünstigt werden. Also: Sonnen. 

Dann, um das gleich auch noch zu sagen, ich habe das schon überschrieben mit ‚Sonne dich‘. Es geht hier nicht darum, irgendwelche intensiven Sonnenbäder zu machen. Es geht mir darum und das ist das, was eigentlich auch wissenschaftlich ok ist, es geht darum, dass du rausgehst, dich einfach der Sonne und dem Licht aussetzt. Idealerweise irgendwo in Bewegung, sprich beim Spazieren, beim Wandern. Du erinnerst dich, wir hatten spazieren, wir hatten Wandern als Anti-Aging Life Hack. Sobald du draußen bist, kriegst du selbst bei bewölkten Himmel etwas Sonne ab. Dein Gesicht wird etwas beschienen, deine Arme werden beschienen, deine Beine werden beschienen. Deshalb auch möglichst oft kurz ärmlich. Kurze Hose, sofern das machbar ist. Rausgehen. 

Dann wenn es um das Sonnen an sich geht, sollten wir uns ein kleines bisschen orientieren an den Ländern, die viel Sonne haben, sprich die südlichen Länder. Das ist dann auch ganz klar: Man geht nicht um die Mittagszeit raus, weil da ist die Sonne einfach zu intensiv. Und man setzt sich dann gerne auch mal einen Hut auf. Vor allen Dingen die Herren, die wie ich sehr wenig Haar oben haben und die Sonne so mehr oder weniger ungebremst auf die Kopfhaut brutzelt. Da tut das sehr gut einen Hut oder eine Mütze aufzusetzen, um zum einen Mal keinen Sonnenstich zu kriegen. Und zum Zweiten Mal natürlich auch die Haut nicht zu überlasten, keinen Sonnenbrand zu kriegen und letztlich auch das Risiko, und dann sind wir wirklich auch beim Risiko von der Sonne, auf Hautkrebs zu verringern. 

Es scheint, ich sage jetzt mal bewusst, dass die Sonne oder vermehrte Sonneneinstrahlung das Krebsrisiko erhöht. Muss man einfach so stehen lassen. Da kann wahrscheinlich jeder Mensch ein bisschen unterschiedlich ab. Ich vermute mal, das ist aber eine Vermutung, das habe ich jetzt nicht wissenschaftlich irgendwie als Studie vorliegen. Wenn du Sonne gewöhnt bist, sprich regelmäßig rausgehst, auch schon im Frühjahr, hält deine Haut im Sommer, wenn die Sonne stärker scheint, wesentlich mehr aus.

Und ich vermute auch mal, dass es dann eben deutlich weniger zu Krebs führt. Denn ansonsten müssten eigentlich alle südländischen Bauarbeiter, Bademeister etc. massivsten Hautkrebs in sehr frühen Jahren schon haben. Haben sie nicht. Vermutlich, weil einfach eine ganz andere Resistenz gegenüber der Sonne aufgebaut sind. Klar, es gibt die unterschiedlichen Typen. Wir haben die Hellhäutigen, wir haben die Dunkelhäutigen. Aber auch da muss man klar sagen: Unser Körper ist lernfähig. Unser Körper bildet eigenen Sonnenschutz aus, indem er beispielsweise die Haut an sich verdickt, was auch schon mal ein ganz ordentlicher Sonnenschutz ist. 

Und wo ich mir nicht ganz sicher bin, was Sonnencreme auf der Haut alles verursacht und bewirkt. Denn es wird ja diese UV-Strahlung quasi aufgenommen und wird umgesetzt. Und das passiert nicht zum Nulltarif. Irgendetwas muss sich umwandeln, es muss entweder Energie entstehen oder irgendwas in die Richtung. Keine Ahnung, ob das sauber untersucht ist. Das sind einfach so Gedankengänge, die ich im Hintergrund zu diesem Thema Sonne, Hautkrebs etc. habe.

Deshalb, der Punkt heißt ‚Sonne dich‘. Gehe einfach als Life Hack so oft wie möglich, so wenig bekleidet wie möglich raus. Aber bitte nicht Erregung öffentlichen Ärgernisses. Das wollen bitte auch nicht haben. Dazu zieh dir da was ein. In unseren Breitengraden üblicherweise, verdeckt das, was anatomisch keiner sehen soll. Und lass die restlichen Dinge schön an der frischen Luft sein, um da einfach mal aus diesem ‚Sonne dich’ in frische Luft umzuwandeln. Ich glaub, wir verstehen uns. 

Wie sieht das grundsätzlich aus mit Vitamin D? Weil ich das eben auch als Punkt Nummer 12 hier drin habe. Diese ‚Sonne dich‘ oder die frische Luft. Vitamin D ist bei sehr, sehr vielen im Mangel. Das ist jetzt nicht das Wunder Vitamin, zu dem man es macht, wo alles von Übergewicht und dies und das und Tralala damit in Ordnung gebracht wird. Es ist aber ein Vitamin, was wir brauchen und ein Mangel kann zu den unterschiedlichsten Problemen führen.

Deshalb macht es schon Sinn, den Vitamin D Spiegel auf seinem normalen Niveau zu halten. Und das ist irgendwo zwischen einem Wert von 20 bis 50. Drüber raus muss nicht sein. Es ist bis 100 etwa auch noch nicht problematisch. Da würde ich aber nicht drüber rausgehen. Also 20 bis 50, okay, über 50 eigentlich schon der volle Luxus, über 100 komplett unnötig. Diesen Spiegel, also diese 20 bis 50, solltest du aber auf jeden Fall haben unter 20 ist definitiv zu wenig. Und das dann eben mit dem Risiko auf verschiedene Probleme. 

Wir hatten schon Osteoporose, bestimmte Hormone, die nicht mehr vernünftig hergestellt werden etc. pp. Hat man beispielsweise auch festgestellt, dass ein ordentlicher Vitamin D Spiegel zum Beispiel, die Intensität der Covid-Erkrankung erniedrigt, also wird nicht ganz so heftig, wenn der Vitamin D Spiegel hoch genug ist, wenn du die Infektion bekommst. Also auch das eine Geschichte. Wir brauchen einfach Licht, um gut und vernünftig zu funktionieren. Egal ob das jetzt das Vitamin D ist, was durch das Licht letztlich gebildet wird.

Da reicht im Übrigen keine Glühbirne oder sonst was, sondern sollte wirklich draußen Sonnenlicht sein. Auch wenn du rausgehst ans Licht, an die Sonne, das hat eine sehr sehr gute nachgewiesene Wirkung bei Depressionen, weil es stark Stimmungsaufhellend. Auch da, selbst ein bewölkter Tag ist um etwa den Faktor 100 heller als die gut beleuchtete Wohnung oder ein gut beleuchteter Arbeitsplatz. Also die Helligkeit eines bewölkten Tages, etwa den Faktor 100 höher als Wohnung oder Arbeitsplatz, gut beleuchtet wohlgemerkt. 

Man hat vor einiger Zeit mal angefangen diese sogenannten Licht-Duschen zu entwickeln. Also extrem helle Lampen, wo sich Menschen, die zur Depression neigen, zur sogenannten Winterdepression oder zu seiner Winter-Niedergeschlagenheit, dass die sich morgens 10 Minuten oder 15 Minuten vor diese extrem hellen Lampen setzen, mit geschlossenen Augen natürlich. Und man konnte feststellen, dass man damit eben diese depressiven Stimmungen, diese Winterdepression verringern kann bei relativ vielen. Nicht bei jedem, aber bei relativ vielen.

Das heißt definitiv: Licht hilft jedem, der depressiv ist, der niedergeschlagen ist, der schlechte Stimmung hat, sozusagen. Und auch da gilt eben: Das Licht draußen ist ein Vielfaches heller, selbst heller als diese Licht-Duschen. Wenn es ein Depressiver also schafft, überhaupt aus dem Bett zu kommen, tut das sehr gut daran rauszugehen, an die frische Luft zu gehen. Auch im Winter, auch im Herbst, wo keine Sonne da ist, einfach rauszugehen ans Licht. 

Das Licht wirkt auf einer ganz vielfältigen Ebene auf uns ein, steuert unter anderem unseren sogenannten Biorhythmus, also die Taktung von Tag und Nacht. Melatonin wird anders ausgeschüttet. Also unser Körper ist eine ganz, ganz irre Maschine, die auf die unterschiedlichsten Dinge hochspannend reagiert. Und es gibt meistens nicht nur einen Punkt, der was kann oder was auslöst, sondern das sind meistens ganz viele verschiedene Dinge, die ineinander eingreifen und ineinander hineinspielen. Und da eben wirklich der Punkt: Geh raus, geh an die Luft, sonne dich. Um dieses Licht zu kriegen, um diese positiven Einflüsse von Licht und von Sonne auf den Organismus zu haben. 

Wenn du dir mal überlegst noch vor 200 Jahren waren wir, das sind jetzt gerade mal 5 bis 6 Generationen. Letztlich könnte man sogar sagen noch fast vor 100 Jahren. Wie gesagt, England, das mit der Rachitis, das fiel auf, als die industrielle Revolution losbrach. Bis dahin war man noch sehr viel draußen. Eigentlich den Großteil des Tages war man draußen und du hast Sonne abbekommen. Du hast Licht abbekommen und unser Körper ist darauf eingestellt und ist daran gewohnt. Und wir brauchen das einfach. Das gilt noch stärker für dunkle Menschen. Weil die, die Sonne schlechter aufnehmen. Die haben also von der Idee her eher einen niedrigeren Vitamin D Spiegel. Weil die noch mehr Sonne brauchen, weil die von Natur aus eben diesen starken Pigmentierung-Schutz vor Sonne haben. 

Ja, damit sind wir dann eigentlich auch schon so ziemlich durch Anti-Aging Life Hack Nummer 12: Geh raus, an die frische Luft, sonne dich. Bitte nicht nur im Sommer versuchen mit 3 Stunden, 4 Stunden, 5 Stunden Strand liegen, das zu kompensieren, was du die Wochen und Monate davor versäumt hast. Das ist der Punkt, wo ich mir sehr sicher bin, dass du im Zweifelsfall mehr kaputt machst als gut. Dann lieber regelmäßig Blutuntersuchungen und den Vitamin D-Spiegel dann eben über Tabletten kompensieren.

Weil dieses kurze Einbrennen auf eine nicht wirklich Licht und Sonnen gewohnte Haut, das ist das, wo ich mir ziemlich sicher bin, dass daher ein großer Teil unserer Hautkrebs Problematik kommt. Dass Menschen, die fast nicht mehr draußen sind, die keine Gewöhnung an Licht und Sonne haben, dann in ihrem Urlaub im Übermaß Sonne abbekommen und der Körper auf diesen Stress, den er nicht mal annähernd gewohnt ist, nicht mehr angemessen reagieren kann. 

Das ist wie bei ganz, ganz vielen Dingen. Wenn wir uns langsam an etwas gewöhnen, können wir unglaublich viel aushalten. Dann sind unsere Sehnen stabil, dann sind unsere Muskeln kräftig, dann sind unsere Knochen gut ausgebildet und wir können oder der menschliche Körper, kann unglaubliche Dinge aushalten und problemlos damit umgehen, ohne dass es ihm schädlich ist. Wenn aber auf einen ungewohnten Körper oder einen unvorbereiteten Körper ein sehr hoher Impuls kommt, dann geht eben häufig was kaputt.

Wo bei einem anderen, der das regelmäßig hat und der sich da langsam dran gewöhnt hat, nicht mal im Ansatz was kaputt geht. Deshalb auch aus meiner Sicht ganz, ganz schlecht. Dieses 14 Tage Sommerurlaub am Strand liegen zum Braten, zum Einbrennen, am besten noch mit irgendwelchen Fetten eingeschmiert, dass es auch ja schön brennt. Und dann die ersten 5-6 Tage mit Krebs roter Haut, fast ohne schlafen, im Bett liegen. Am besten natürlich, weil ist ja Urlaub, man schluckt dann auch noch kräftig und schadet seinem Körper dadurch auch noch. 

Dass das natürlich in der Lage sein kann, das Krebsrisiko zu erhöhen, davon gehe ich fast sicher aus. Ein regelmäßiger Umgang mit Sonne und bewusster Umgang mit Sonne, wo ich dann eben zu Sonnenzeiten die Mittagszeit komplett raus lasse, wo ich mich nach Möglichkeit mit dünnen Dingen anziehe, wo ich den Hut auf hab, wo ich mich vor der ganz intensiven Sonne schütze. Die am Meer im übrigen durchs Wasser noch verstärkt wird, weil sie reflektiert wird. Das gleiche übrigens im Winter beim Skifahren auch. Da sollte dann geschützt werden, da gehört verhüllt, da gehört verdeckt. Da gehört dann unter Umständen auch Sonnencreme drauf, um einen zusätzlichen Schutz zu haben. Da machen solche Dinge Sinn.

Idealerweise langsam ein bisschen Sonne, frische Luft, Licht, möglichst jeden Tag. Dann bin ich mir sehr sicher, dass du das Krebsrisiko niedrig hältst, wenn du auf so eine Art und Weise dich zum einen Mal daran gewöhnst im Alltag. Und wenn du keine extrem Exzesse in diese Richtung hast, dann sollte das mit dem Krebsrisiko durchaus machbar sein. Der Rest ist vielleicht so ein kleines bisschen persönliches Risiko. 

Wenn du die Sonne scheust, versuch bitte trotzdem rauszugehen. Meinetwegen eingecremt mit Hut, immer lange Hose. Lass dann bitte dein Blut untersuchen. Um zu schauen, was du für ein Vitamin D Spiegel hast und führe auf Grund, aber bitte nur dann, über entsprechende Supplemente, also Tabletten, Kapseln, Tropfen was auch immer, Vitamin D zu. Unter ständiger Kontrolle von deinem Blut, Vitamin D Spiegel um da eben auch wirklich jegliche Überdosierung zu vermeiden. 

Ich hoffe mal, ich habe soweit alles angesprochen und ich konnte es soweit klar machen, warum ich den Punkt Nr. 12 drin habe, warum ich Sonne gut finde und wie ich denke, das gut mit der Sonne umzugehen ist, ohne dass Haut Krebsrisiko jetzt massiv irgendwie zu erhöhen. 

Wenn nicht, wenn du anderer Meinung bist, wenn du eine andere Idee hast, wenn du was anderes gehört oder gelesen hast: Ich freue mich drauf, wenn du dich mit mir austauschst. Du kannst dich jederzeit natürlich bei mir melden. Du, ich diskutiere mit dir und ich höre mir deine Erfahrungen an. Ich hör mir auch deine Probleme mit der Umsetzung an. Lass uns einfach reden, wenn du magst, meld dich bei mir unter der info@ralfgabler.de, alles klein geschrieben. Ralf mit F. Du kannst auch einen direkten Gesprächstermin mit mir ausmachen. Ich mache das tatsächlich. Ist kostenlos für dich auch zu kriegen unter ralfgabler.de/terminvereinbarung, alles Kleinbuchstaben und Raf mit F. Und wenn du die anderen 24 Anti-Aging Life Hacks für dich haben möchtest, kannst du dir die Infografik runterladen. Auch auf ralfgabler.de/punkte. 

Ja, es bleibt mir noch dich darauf hinzuweisen. Nächster Podcast wird wohl über den Punkt Nr. 13 sein. Der hat dann das Thema ‚regelmäßig Augen, Zähne und Gehör untersuchen lassen‘. Wir hatten schon mal die Blutuntersuchung und wir haben jetzt auch noch die Untersuchung von Augen, Zähnen und Gehör. Als Punkt Nr. 13. So oder so, ich freue mich, wenn du zuhörst. Ich freue mich aber noch viel mehr, wenn ich was von dir höre, wenn du von dir hören lässt, wie dir dieser Podcast gefällt. Ob es dich weiterbringt, was du für eine Meinung dazu hast. Also wie gesagt, meld dich bei mir: info@ralfgabler.de oder mach einen kurzen Gesprächstermin mit mir aus unter ralfgabler.de/terminvereinbarung, den Ralf immer mit F geschrieben. 

Also schön wär’s, wenn wir uns hören und du kannst gespannt sein auf das Thema des nächsten Podcasts, wenn es um den Punkt Nr. 13 von meinen Anti-Aging Life Hacks geht: Regelmäßig Augen, Zähne und Gehör untersuchen lassen. 

Bis dann. Ich freue mich, dein Ralf. Ciao!

 

Das war der 50plus und drunter Podcast. Wenn es dir gefallen hat, abonniere jetzt und hinterlasse einen Kommentar.

Alle weiteren Infos zur Folge findest du in den Shownotes.
Ralf Gabler erreichst du unter ralfgabler.de.

Er freut sich von dir zu hören. Bis zum nächsten Mal.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.