Eiweiss und proteinreiche Nahrung im Alter

Stark im Alter – Eiweiß als Jugendelixier

„Viel Eiweiß ist doch vor allem für junge Bodybuilder wichtig und nicht für einen Mann in meinem Alter!“ entgegnete mir mein Kunde Richard vor einigen Wochen, als ich ihn auf die Wichtigkeit einer erhöhten Eiweißzufuhr aufmerksam machen wollte. Wie falsch diese Annahme war, merkte er durch eine Ernährungsumstellung schnell persönlich. Doch lest selbst…!

Gesundheitsprobleme mit Sechzig

Hilft Eiweiss und Protein gegen SchmerzenRichard ist mitten in seinen Sechzigern und soweit kerngesund. Von schweren Krankheiten blieb er bis jetzt glücklicherweise verschont! Jedoch klagte er über mangelnde Kraft, gelegentliche Gelenkschmerzen und ein schwächelndes Immunsystem. Auch sein Stoffwechsel kommt in letzter Zeit nur schwer in Gang. Gemeinsam gingen wir auf Ursachenforschung! Er erzählte mir, dass er auf eine ausgewogene Ernährung achtet, viel trinkt und sich regelmäßig an der frischen Luft bewegt. Auch zum Sport raffte er sich, wenn auch mit Murren, jede Woche auf und zog mit mir seinen Trainingsplan durch. Auf Alkohol und Zigaretten verzichtet er sogar gänzlich. Das klang soweit alles sehr gut und nach einem gesunden Lebensstil. Doch was war die Ursache für seine Beschwerden?

Ausgewogen oder Eiweißreich?

Gemeinsam setzten wir uns zusammen und analysierten seine Ernährung etwas genauer…! Richard aß jeden Morgen ein Müsli mit frischen Früchten und ein Vollkornbrot. Mittags kocht er gemeinsam mit seiner Frau verschiedenste nährstoffreiche Gerichte, meistens bestehend aus einem Stück Fleisch, Beilage und Gemüse. Zum Abendessen gibt es noch einmal einen kleinen Snack oder eine Scheibe Brot. Richard hatte nicht zu viel versprochen, seine Ernährung klang auf den ersten Blick wirklich sehr gesund und ausgewogen. Dennoch ahnte ich schnell wo das Problem liegen könnte.

Ich äußerte meine Vermutung, dass es an einer zu niedrigen Eiweißzufuhr liegen könnte. Darauf kam von ihm der in der Einleitung erwähnte Satz über den jungen Bodybuilder. Ich erzählte ihm, dass der Körper im Laufe des Alters das Eiweiß aus Fleisch, Milch und Co. immer schlechter verwerten kann. Demnach benötigt ein Körper in den Sechzigern eine höhere Eiweißzufuhr für die gleiche Energie wie ein 30- oder 40-jähriger! Eiweiß ist neben der Versorgung für die Muskeln auch für Bänder, Knochen, das Immunsystem und den Stoffwechsel elementar.

Proteinreich! Eiweißreich!

Ich schlug ihm vor seine Ernährung etwas proteinreicher zu gestalten. Schockiert flüsterte er mir zu, das gäbe sicher Ärger mit seiner Frau, weil sie doch jetzt weniger Fleisch essen wolle, da ihr Tiere so am Herzen liegen. Doch auch bei einer vegetarischen Ernährung ist eine erhöhte Eiweißzufuhr kein Problem…!

Eine echte Eiweiß-Bombe sind dabei Linsen, aber auch Tofu, bestimmte Aufstriche oder Nüsse sind super Proteinquellen. Zum Abendessen schlug ich ihm eine leichte Linsensuppe vor. Die lässt sich gut vorkochen und ist schnell zubereitet. Richard nickte mir zufrieden zu, da wäre sicher auch seine Frau mit einverstanden! Zusätzlich empfahl ich ihm einige leckere Brotaufstriche und ein paar Nüsse sind sowieso immer ein super Snack für den Filmeabend oder den Bundesliga-Samstag.

Eiweiss und Protein im FleischUnd wenn es doch mal ein ordentliches Stück Fleisch sein darf: Vor allem Hähnchenbrust liefert eine sehr hohe Menge an Eiweiß, hat zudem noch einen geringen Fettanteil und bietet viele leckere und abwechslungsreiche Zubereitungsarten. Auch ein schönes Spiegelei oder Milchprodukte wie Joghurt und Käse sind in maßen völlig in Ordnung und gute Eiweißquellen. Insbesondere Magerquark kann hier mit einem sehr hohen Proteinanteil und wenig Fett punkten. Mit ein paar leckeren Früchten pimpt man auch den eher faden Geschmack zu einer leckeren Mahlzeit. 

Wir machten also aus, dass er für ein paar Wochen gemeinsam mit seiner Frau seine Ernährung dementsprechend etwas umstellt und wir uns dann noch einmal unterhalten, ob seine Beschwerden nachgelassen haben.

Der Erfolg

Als er zwei Wochen später zu unserer gemeinsamen Trainingseinheit erschien, rief er mir bereits aus der Ferne zu: „Wahnsinn Ralf, was eine geringe Ernährungsumstellung ausmachen kann. Ich war am Sonntag drei Stunden mit meiner Frau wandern und fühlte mich immer noch fit und jetzt habe ich richtig Lust auf das Training mit dir!“.

Ein positives Feedback meiner Kunden ist für mich das Schönste an meinem Job. Richard hat mit dieser kleinen Ernährungsumstellung sichtlich an Lebensqualität gewonnen und ich habe damit eins meiner Ziele als Gesundheitsconsultant erreicht – das Leben meines Kunden ein Stück angenehmer zu machen!

Du darfst:

Dennoch ist jeder Körper individuell und sollte genau beobachtet werden, um seine Bedürfnisse zu erkennen. Du hast ähnliche Beschwerden oder völlig andere gesundheitliche Probleme, die du dir nicht erklären kannst? Dann melde dich gerne bei mir und wir gehen gemeinsam auf Ursachenforschung!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.