Wenn jegliche Energie abhanden kommt

Ich habe einen genialen Artikel zum Thema Burn-out in der Schweizer „Berner-Zeitung gefunden.

Die Autorin führt die Nähe und Ähnlichkeit von Depresion und Burn-out an:

«Allerdings sprach man vor 15 Jahren eher von Überforderung als von Burn-out», erinnert sich Hauser und benennt damit das Problem der Erschöpfungskrankheit. Ihr fehlt es an einer exakten Definition. So sind beispielsweise die Grenzen zur Depression fliessend. «Oft wird jedoch der Begriff Burn-out bevorzugt, weil er als weniger stigmatisierend gilt als die Diagnose Depression», weiss Jutta Stahl vom Zentrum für angewandte Psychologie in Zürich.

Die Verbindung von Rezession und Wirtschaftskrise auf die steigende Zahl der Burn-out Erkrankungen wird erwähnt:

Noch wirke sich die Wirtschaftskrise nicht aus, aber «in einer Rezession steigt der Druck nochmals», weiss der Psychologe. Auch in der Wirtschaftskrise, die Mitte der 90er-Jahre die Schweiz und andere europäische Länder lähmte, stiegen die Fälle mit ähnlichen Symptomen an.

via Wenn jegliche Energie abhanden kommt – News Leben: Gesellschaft – bernerzeitung.ch.

Zudem wird auch noch der korrekte Hinweis auf die Notwändigkeit praxisnaher und möglichst kurzer Begleitung im täglichen Leben erwähnt:

Wird die Diagnose tatsächlich gestellt, ist es nicht unbedingt notwendig, mehrere Wochen in einem Sanatorium abzutauchen. «Ich halte ambulante Hilfe oft für die geeignetere Option, denn es fällt meist schwer, in den Alltag einzubauen, was man in der Klinik gelernt hat», so Stahl. Ihrer Meinung nach besteht der erste hilfreiche Schritt darin, sich einzugestehen, dass man ein Problem hat, und im Anschluss fachliche Hilfe bei einem Psychotherapeuten zu suchen. Auch müssen Burn-out-Opfer keine jahrelangen Sitzungen befürchten. «Oft genügen schon ein paar Stunden, in denen die eigentlichen Stressoren geklärt werden und ob sich die Arbeit eventuell anders organisieren lässt», sagt Stahl.

Alles in allem ein wirklich umfassender und informativer für alle Frauen und Männer mit den Stresserkrankungen Depression und Burn-out.

Ralf  Gabler

topfit und gesund mit 40+

2009-03-29T12:55:29+00:00 By |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar