Unbewusst zur Traumfigur

Bei der ersten Sitzung will der Therapeut im Gespräch erfahren „wo der Hund begraben liegt“, also welche Schwächen oder Probleme der Kunde hat. „Jede Hypnose funktioniert individuell, daher muss ich wissen, wo ich ansetzen muss.“

Von einem Entspannungszustand gleitet der Kunde dann für 60 bis 80 Minuten in die tiefe Trance. In diesem Stadium setzt Wrede den „geistigen Magenring“ ein, wie er die Methode scherzhaft nennt. „Zum Beispiel gebe ich die Suggestion, nur noch die Hälfte zu essen oder auf Süßes zu verzichten. Ganz von sich aus werden sie die Nahrungsaufnahme reduzieren oder Süßes weglassen.“

via Unbewusst zur Traumfigur – Nachrichten auf salzburg.com – Salzburger Nachrichten.

Abnehmen mit Hypnose funktioniert – alter Hut. Das oben Besschriebene – alter Hut und längst überholt. FdH (Friss die Hälfte) ist längst als gefährliche Technik ad akta gelegt. Hypnose funktioniert eben nicht, indem der Hypnotiseur das Unbewusste richtig programmiert. Die oben beschriebenen Suggestionen sind kritisch und zeugen von einem rückständigen Wissen über die „Funktionsweise” des Menschen.

Gute Hypnose arbeitet mit dem Menschen und nicht am Menschen vorbei.

Ralf Gabler

topfit und gesund mit 40+

2009-03-15T09:40:18+00:00 By |2 Comments

2 Kommentare

  1. R. K. November 1, 2009 um 6:15 pm Uhr- Antworten

    Hallo Herr Gabler, ich bin beim stöbern auf Ihrer Seite gelandet.
    Das Thema „Abnhemen“ interessiert mich sehr. Leider habe ich mit Hypnose keinerlei Erfolge erzielt und viel Geld dafür bezahlt. Ich habe mit einem Therapeuten gearbeitet und mich auch in Selbsthypnose behandelt.
    Bei mir geht es nicht um viele Kilos – eigentlich nur 5 Kilo. Aber die kleben, viel Süßes um die Süße des Lebens irgendwie zu kompensieren. Anscheinend ist das für mich die Ersatzbefriedigung für unerfüllte Liebe, auch Eigenliebe usw. Bin aber nicht sicher.
    Sie haben fürmich sicher eine Erklärung und bestimmt auch einen Vorschlag.
    Gruß.
    K. R.

    • Ralf Gabler November 1, 2009 um 7:14 pm Uhr- Antworten

      Hallo Frau K.,
      Sie schreiben: Ich bin aber nicht sicher. Was wäre denn, wenn es denn so wäre, wenn sie sich sicher sein könnten? Ich bin mir sicher, sie haben ihre Lösung schon, es hapert nur noch mit der Umsetzung.
      Hier kommt dann das Thema „Akzeptieren“ ins Spiel. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Akzeptanz. Das ist der Vorschlag.

      Jetzt die Erklärung und gleichzeitig eine Korrektur: Sie schreiben: „Ich habe mit Hypnose keinerlei Erfolge erzielt“. Das ist so nicht ganz korrekt. Sie hatten mit ihrem bisherigen Therapeuten keinen Erfolg! Das ist ein riesiger Unterschied. Denn „Hypnose“ an sich gibt es nicht. Es gibt Therapeuten, die mit Hypnose/Trance arbeiten. Letztlich geht es aber nur darum, ob der Therapeut etwas in ihnen auslösen kann. Hypnose selbst ist wertlos oder wertvoll, es zählt nur das Zusammenspiel zweier Menschen. Dafür kann Hypnose und Trance nützlich sein – muss es aber nicht. Hypnose zwingt zu nichts – sie kann nur geneigt machen.
      Herzliche Grüße
      Ralf Gabler

Hinterlassen Sie einen Kommentar