Sport schützt vor Prostatakrebs

Eine Studie Der „Duke University“ in Durham hat eindrucksvoll die Wirkung von Sport als Prävention vor Prostatakrebs belegt. Wer profitiert vom Sport, wie viel Sport musst du machen?Welcher Sport ist optimal um Prostatakrebs vorzubeugen?

Die Studie zu Sport und Prostatakrebs wurde von Singh durchgeführt und veröffentlicht. Abstract: (Cancer 2013; online 11. Februar). Die Ergebnisse der Studie zeigen eindeutig die positive Wirkung von Sport. Der Sport sollte intensiv sein, für eine Wirkung wird ein metabolisches Äquivalent (MET) von mindestens neun Stunden pro Woche benötigt. Wie viel sind nun neun MET? Das entspricht etwa einer Stunde intensivem Radfahren (kein Spazierenfahren) oder ca. drei Stunden strammem Wandern.

Eine kleine Einschränkung gibt es noch: Die Wirkung auf Prostatakrebs mit Sport erreichen nur Männer mit heller/weißer Hautfarbe!

Damit ist ein intensives Intervalltraining oder die anderen im Personal Training gemachten Trainingsformen zwei mal die Woche ein effektives Vorbeugeprogramm gegen Prostatakrebs. Frauen haben zwar keine Prostata und damit keinen Prostatakrebs profitieren aber bei frauentypischen Krebslokalisationen ebenfalls vom Sport. Auch hierzu gibt es reichlich Studienmaterial.

Wenn du jetzt von den positiven Wirkungen von intensivem Sport profitieren willst kannst du uns jederzeit kontaktieren.

2017-02-16T09:12:10+00:00 By |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar