Sport beugt Depressionen und Panikattacken vor

Sport bringt Besserung bei Depressionen, Demenz und Panikattacken. Soweit so gut, soweit so simpel. Verschiedene Studien belegen die positiven Wirkungen von Sport. Das ist jedem klar, der schon mit depressiven Menschen gearbeitet hat.

Interessant wird es dann, wenn ich eine depressive Person zum Sport überreden soll!

Sport als Teil der psychiatrischen Therapie hat eine lange Tradition. Langsam verbessert sich auch die Evidenzlage. „Besonders gut belegt ist der Effekt von Sport bei der Depression und bei der Demenz“, sagte Professor Andreas Ströhle von der Charité Berlin.

via Sport beugt Depressionen und Panikattacken vor.

Einen depressiven Menschen zu Bewegung und Sport zu bringen erscheint zunächst ein schweres Unterfangen. Schafft es der Depressive doch im Extremfall nicht einmal aus dem Bett aufzustehen.

Hier kommt jetzt die Hypnose ins Spiel. Mit Gesprächen in leichter Trance lassen sich auch depressive Menschen durchaus motivieren. Hier kann die Hypnose ihren Beitrag leisten, damit depressive Menschen über eine Änderung des Lebenswandels wieder aktiv werden können.

Ralf Gabler
topfit und gesund mit 40+

P.S.: Welche Erfahrungen zum Thema Depression, Demenz, Sport und Hypnose haben Sie gemacht?

2011-02-02T21:45:12+00:00 By |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar