Schulprobleme lassen sich lösen!

Schreibt Ihr Kind schlechte Noten? Kann sich Ihr Kind in der Schule und bei den Schulaufgaben nicht richtig konzentrieren? Erwischen Sie Ihr Kind immer wieder dabei, wenn es sich von den Schulaufgaben entfernt und sich mit andern Dingen beschäftigt? Macht Ihr Kind viele Flüchtigkeitsfehler? Hat Ihr Kind eine gewisse Unruhe in sich, die das Lernen erschwert?

Wenn Sie eine oder mehrere dieser Fragen mit „Ja“ beantworten, dann sollten Sie etwas daran ändern. Die schulischen Voraussetzungen werden für eine gute Berufsausbildung und für den Studienplatz immer wichtiger und die Anforderungen in der Ausbildung immer höher.

Mit Selbsthypnose-Training, einem Konzentrationstraining, können Sie für Ihr Kind sehr viel erreichen. Der Leistungsdruck in der Schule und später in der Ausbildung ist sehr groß. Durch die Selbsthypnose und die damit zu erreichende Tiefenentspannung kann man die Ursachen für schlechte Leistungen und Konzentrationsmangel ausgezeichnet behandeln. Die Konzentrationsfähigkeit, die Kreativität und das Lernverhalten wird durch Selbsthypnose nachhaltig verbessert.

Ralf Gabler Unterschrift fuer Weblog

Ralf Gabler
topfit und gesund mit 40+

2017-02-16T09:12:12+00:00 By |6 Comments

6 Kommentare

  1. D. R. Februar 15, 2011 um 11:39 am Uhr- Antworten

    hallo ralf,
    das thema brennt bei uns … beide kinder sind trennungsgeschädigt und besonders der c… stark unkonzentriert … p…, frühpubertär, glänzt mit widerstand und aufmüpfigkeit … da geht es in der schule schon gar nicht mehr um inhalte, sondern um verhalten und zuverlässigkeit – was letztendlich ja auch wieder verhalten ist … anstrengend!
    hast du denn hierfür was enzubieten?
    schöne grüße aus wiesbaden
    d.

    • Ralf Gabler Februar 16, 2011 um 9:39 pm Uhr- Antworten

      Hallo D.

      Pauschales Vorgehen macht sicher wenig Sinn. Helfen kann möglicherweise ein echtes „Coaching“. Kindern Aufmerksamkeit geben, Ernstnehmen, Ziele, Wünsche, Vorstellungen abfragen, Lösungen erarbeiten. Im Prinzip genau wie bei einem Erwachsenen (nur halt kindgerecht).
      Zusätzlich noch Maßnahmen zur Selbstwertstabilisierung. Hier kommt dann auch die im Artikel angesprochene Selbsthypnose. Aber als ein Baustein eines Gesamtkonzeptes.

      Wenn du willst können wir aber auch gern mal telefonieren. Zur Zeit habe ich viel und reichlich Arbeit mit Jugendlichen und Schülern und bin gut in der Materie drin.

      Herzliche Grüße
      Ralf

  2. Anja Juni 30, 2011 um 12:52 pm Uhr- Antworten

    Hallo,

    mich interessiert der Artikel zu „Schulprobleme lassen sich lösen“. Eigentlich ist es genau so, wie es oben im Artikel steht. Wir haben nun schon eine ADS Testung gemacht, aber noch kein Ergebnis – wenn etwas anderes helfen könnte und würde, wäre es mir natürlich lieber.

    Da Sie schon Erfahrung mit Konzentrationsproblemen haben, könnten Sie mir sagen, wie lange so eine Behandlung dauert, was genau gemacht wird und was Sie dafür verlangen.

    Vielen Dank

    Mfg

    Anja

    • Ralf Gabler Juli 18, 2011 um 4:14 pm Uhr- Antworten

      Hallo Anja,

      du stellst einige der Fragen, die mir am häufigsten gestellt werden. Aber ich bin Heilpraktiker und Hypnotherapeut, kein Hellseher. Daher ist es mir unmöglich seriös vorherzusagen wie lange so eine Behandlung dauert. Denn Heilung geschieht immer im Patienten, da habe ich nur bedingt Einfluss darauf. Selbst der detaillierte Ablauf einer Sitzung lässt sich bei wirklich guter Arbeit nicht planen. Ein guter Therapeut nimmt das, was ihm der Patient an (Arbeits)Material anbietet. Gute hypnotische Arbeit lässt sich nicht vorplanen.

      Die Kosten hingegen kann ich dir gern nennen: Ich habe einen Stundensatz von 100,- Euro.

      Solltest du generell Interesse haben, wie so eine Hypnosesitzung ablaufen könnte, kannst du dich auf http://selbsthypnose-coaching.de umsehen. Die „Selbsthypnose zur Entspannung“ ist sicher auch ein guter Test wie dein Sohn auf Hypnose reagiert.

      Herzliche Grüße
      Ralf Gabler

  3. Wolfgang September 21, 2011 um 7:52 pm Uhr- Antworten

    Ab welchem Alter macht das Selbsthypnosetraining Sinn? 6 Jahre sind nicht zu früh?

    lg

    • Ralf Gabler September 21, 2011 um 9:02 pm Uhr- Antworten

      Hallo Wolfgang,

      für ein offizielles „Selbsthypnose-Training“ halte ich sechs Jahre tatsächlich noch für zu früh. Kinder in dem Alter sind natürlich in der Lage in Trance zu gehen – oft besser als mancher Erwachsene – dennoch würde ich in dem Alter nicht von Selbsthypnose-Training sprechen.

      Herzliche Grüße
      Ralf Gabler

Hinterlassen Sie einen Kommentar