Nutze den Augenblick für dich

Startseite/SEO-Old/Nutze den Augenblick für dich

Nutze den Augenblick für dich

Schon wieder der Tod! Es scheint vielleicht etwas nervig schon wieder auf dem Tod rumzureiten, aber wie schon gesagt, dieser Gedanke ist essentiell wichtig für dich als zukünftiger Krieger. Heute erfährst du noch einmal aus einer anderen Perspektive wofür dieser Ansatz steht. Du erinnerst dich an die letzte Woche, in der wir über Anfang, Ende und das Leben dazwischen gesprochen haben.

Diesmal wird das „Dazwischen“ – dein Leben – noch mal etwas für dich präzisiert. Du kommst einen kleinen Schritt weiter.

3. Strategem

Wenn du die Tatsache des Todes ignorierst bleibst du schwach und verwirrt. Als Krieger verstehst du, daß du nicht unbeschränkt Zeit zur Verfügung hast. Deshalb nutzt du jeden Augenblick.

Meine Gedanken dazu:

Aus meiner Perspektive sagt dieses Strategem – du hast Zeit! Diese Tatsache schränkt zwar ein, aber gibt mir gleichzeitig Raum und Zeit. Ich finde es auch nicht schlimm diese Zeit begrenzt zu sehen, denn unterbewusst ist dir und mir diese Tatsache bewusst. Möglicherweise ist genau diese „begrenzte Zeit“ der Grund für dich hier auf der Webseite zu lesen.

Ralf Gabler Rottweil Krieger Drache

Da es innerlich sowieso klar ist, kannst du es auch benennen und „zugeben“. Klarheit macht die Dinge leichter. Wenn du einen Topf auf dem Herd hast, in dem es brodelt und kocht machst du doch auch nicht einfach einen Deckel fest drauf und hoffst das Kochen hört davon auf? Machst du das, wird dir der Topf samt Deckel irgendwann um die Ohren fliegen. Das ist nicht das, was du willst.

Stelle dich deinen inneren Ängsten, mach den Deckel auf und sieh genau hin. Das ist es, was du tun solltest wenn du zum Krieger werden willst. Was du tun solltest wenn du deine Freiheit haben möchtest: Erkenne und akzeptiere was ist.

Nur so kannst du etwas aus den Tatsachen machen. Verleugnest du die Tatsachen wirst du nicht entsprechend handeln. Das Kochen und brodeln erhöht den Druck im Topf so lange, bis er platzt.

Was sind deine Gedanken zu diesem Strategem? Wie siehst du das Leben und die Zeit, die du zur Verfügung hast. Nutzt du wirklich jeden Augenblick? Keine Sorge, wenn du das noch nicht tust – du bist deshalb ganz sicher kein schlechter Mensch! Du bist NOCH kein Krieger, aber du kannst das ändern.

 

2017-02-16T09:12:09+00:00 By |10 Comments

10 Kommentare

  1. Dieter E. Albrecht Februar 25, 2014 um 8:03 am Uhr- Antworten

    der Tod ist nicht das Ende des „Ichs“!

  2. Dieter E. Albrecht Februar 25, 2014 um 8:03 am Uhr- Antworten

    der Tod ist nicht das Ende des „Ichs“!

  3. Ralf Gabler Februar 25, 2014 um 8:16 am Uhr- Antworten

    Hallo Dieter, aus meiner Sicht ein ganz klares Ja dazu. Was nicht ist, kann ja auch kein Ende haben. Ist es das, was du uns damit sagen möchtest? 😉

  4. Ralf Gabler Februar 25, 2014 um 8:16 am Uhr- Antworten

    Hallo Dieter, aus meiner Sicht ein ganz klares Ja dazu. Was nicht ist, kann ja auch kein Ende haben. Ist es das, was du uns damit sagen möchtest? 😉

  5. Dieter E. Albrecht Februar 25, 2014 um 8:20 am Uhr- Antworten

    nicht ganz – muss aus meiner Sicht dem „was nicht ist“ widersprechen – mehr ggf. später, da ich zu Einsätzen muss

  6. Dieter E. Albrecht Februar 25, 2014 um 8:20 am Uhr- Antworten

    nicht ganz – muss aus meiner Sicht dem „was nicht ist“ widersprechen – mehr ggf. später, da ich zu Einsätzen muss

  7. Ralf Gabler Februar 25, 2014 um 8:25 am Uhr- Antworten

    Dieter aber gern doch. Gerade die unterschiedlichen Ideen und Ansätze machen das Ganze doch erst lebendig und interessant.

  8. Ralf Gabler Februar 25, 2014 um 8:25 am Uhr- Antworten

    Dieter aber gern doch. Gerade die unterschiedlichen Ideen und Ansätze machen das Ganze doch erst lebendig und interessant.

  9. Julia Februar 25, 2014 um 11:03 am Uhr- Antworten

    Für mich bedeutet dieses Strategem, dass meine Zeit in diesem Leben begrenzt ist. Eine Ressource, die begrenzt ist, bekommt eine höhere Wertigkeit. Es sport mich an, mehr aus der mir zur Verfügung stehenden Zeit zu machen. Klasse! vielen Dank.

    • Ralf Gabler Februar 25, 2014 um 11:18 am Uhr- Antworten

      Auch eine sehr schöne Perspektive liebe Julia. Danke für deine Unterstützung, Es freut mich sehr hier regelmäßig deine differenzierten Kommentare zu lesen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar