Minimax Interventionen oder Hypnose leicht gemacht

Wer es anstrengend mag – wer schwere Kost liebt, für den ist das Buch MiniMax Interventionen von Manfred Prior nicht geeignet. Manfred Prior ein erfahrener Ausbilder der Milton H. Erickson Gesellschaft für klinische Hypnose (MEG). Und das merkt man beim Lesen sehr deutlich. MiniMax Interventionen hilft Hypnotiseuren das Leichte in die Praxis umzusetzen.

Hier ein paar Worte ausgetauscht, dort ein paar Fragestellungen verändert und schon wird es leicht Veränderungen zu erzielen. Das kann so manches Seminar sparen, eben wirklich Mini-Max.

Das Buch taugt sogar zur Selbsthypnose. Beim Lesen wird einem so manches eigene Muster nur all zu deutlich vor Augen geführt.

Es hilft auch nebenbei, zum Beispiel zur Taschengelderhöhung, wie Bernhard Trenkle vom MEI-Rottweil in seinem gewohnt humorigen Vorwort so treffend schreibt.

Überhaupt ist das Büchlein locker, fast schon flapsig, mit viel Schwung geschrieben. Das gelingt nur profunden Kennern und alten Hasen wie Manfred Prior.

Nochmal, wer es schwer und anstrengend mag – Dies ist das falsche Buch! Für alle anderen, egal ob Laien, Anfänger und Profis der Hypnose und Hypnotherapie aller Couleur – letztlich für alle die mit Kommunikation (hypnotisch oder non-hypnotisch) zu tun haben, ist es ein „Must Have”.

Wer es sich leicht machen will besorgt sich die MiniMax Interventionen. Oder wie es eine Patientin von mir so schön formuliert hat: „Es gibt keine Pflicht sich das Leben schwer zu machen!”

Euer Ralf Gabler

2015-02-07T17:07:16+00:00 By |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar