Geschichte der Hypnose …

… oder wenn ein Freak über Freaks herzieht. Es stellt sich die Frage: Gibt es Stutenbissigkeit auch bei Männern?

Hans Peter Zimmermann, oder auch HPZ, wie er sich gerne abkürzt hat sich eine Werbung gemacht. Es ist eine aufwändige Werbung, denn es handelt sich um eine halbstündige Diashow. Hans Peter betitelt diese Werbung in eigener Sache mit „Die Geschichte der Hypnose”. Als guter Manipulator , ähm ‚tschuldigung, als Hypnotiseur versucht er natürlich die Welt so darzustellen wie sie ihm in den Kram passt.

Da passen ihm ein paar unsaubere Fakten genau so gut, wie die kleinen Seitenhiebe auf die indirekte therapeutische Arbeit im Stile von Milton Erickson. Genau so, wie er vermutlich gerne die bekannten und tatsächlich praktizierenden Hypnotiseure der Gegenwart unterschlägt. Konkurrenz belebt das Geschäft.

Andererseits ist er mit dem Filmchen in guter Gesellschaft zu „The next Uri Geller” – Plumpe Tricks, leicht zu durchschauen. Mensch Hans Peter, investiere doch die Mühe, die du in deine Werbung steckst einfach in deine Klienten. Dann wird das was.

Wir unterbrechen kurz für die Werbung:

Der Dialekt ist natürlich wirklich hörenswert und wer die versteckten Fehler findet, darf sie gerne als Kommentar zum Artikel posten. Schmähschriften sind natürlich auch herzlich willkommen.

Viel Spaß

Euer Ralf Gabler (auch Manipulator)

2017-02-16T09:12:13+00:00 By |3 Comments

3 Kommentare

  1. Beat Moosimann Februar 25, 2008 um 10:46 am Uhr- Antworten

    Wo bleibt hier die Sachlichkeit?

    …Es ist eine aufwändige Werbung, denn es handelt sich um eine halbstündige Diashow… (und das ist Indiz für aufwändig? Ist Werbung durch einen Kleinunternehmer schlimm)

    …Als guter Manipulator , ähm ‘tschuldigung, als Hypnotiseur versucht er natürlich die Welt so darzustellen wie sie ihm in den Kram passt… (erläutern Sie diese Aussage doch bitte)

    ..Da passen ihm ein paar unsaubere Fakten genau so gut… (welche Fakten sind unsauber)

    …wie die kleinen Seitenhiebe auf die indirekte therapeutische Arbeit im Stile von Milton Erickson… (kritische Beobachtung ist also Manipulation, aha)

    …Genau so, wie er vermutlich gerne die bekannten und tatsächlich praktizierenden Hypnotiseure der Gegenwart unterschlägt… (vermutlich…, aha)

    ..Plumpe Tricks, leicht zu durchschauen… (bitte Beispiele)

    …Mensch Hans Peter, investiere doch die Mühe, die du in deine Werbung steckst einfach in deine Klienten. Dann wird das was (…warum so bissig?)

  2. Ralf Gabler Februar 25, 2008 um 12:47 pm Uhr- Antworten

    Hallo Beat,

    danke für deinen Kommentar. Wo empfindest du Unsachliches?

    Ich sehe nichts Schlimmes an einer Werbung von HPZ. Warum kommst du auf die Idee es könnte so sein?

    Jeder Mensch manipuliert, schon als Babys ab der Geburt. Ein Hypnotiseur ist auch ein Mensch. Menschen manipulieren. Hypnotiseure sind Manipulatoren.

    Die Darstellung ist weder vollständig, noch frei von „beeinflussendem“ Text. Das ist unsauber.

    Vergleich Erickson – NLP …

    Wenn du dich intensiv mit der Geschichte der Hypnose auseinandersetzt wirst du schnell bemerken wo „geschummelt“ wurde.

    BTW, alles ist subjektiv, meine Meinung, deine Meinung und die von HPZ natürlich auch. Der Rest sind Worte.

    Bissig? Lese dir mal meinen Eingangssatz durch, arbeite dich durch die alten Newsletter von HPZ. Warum bissig?

    Ciao Ralf

  3. Beat Moosimann Februar 27, 2008 um 8:43 am Uhr- Antworten

    Weshalb ist es Ihnen nicht möglich ganz konkret Kritik zu üben?

    Nicht eine meiner Fragen wurde sauber und klar beantwortet – schade!

Hinterlassen Sie einen Kommentar