Fossiliuslauf Wehingen 2013

Im Herbst gibt es Nebel, Regen und Wind – manchmal auch Sonne – das ist dann der Altweibersommer. Der SC-Wehingen schafft es fast jedes Jahr aufs Neue zum Fossiliuslauf den Altweibersommer auszupacken. Morgens noch nebelig und kühl, kämpft sich dann pünktlich zum Jedermann- und Hauptlauf die Sonne durch den Hochnebel. Ist meist so, dieses Jahr auch wieder.Fossiliuslauf 2013 Wehingen Eva Gabler

Die Familie Gabler fährt dann zu diesem Fossiliuslauf nach Wehingen. Ist meist so, dieses Jahr auch wieder. Für die Kinder ein absolutes Muss, immerhin gibt es wirklich für jedes Teilnehmerkind eine Urkunde und eine Medaille. Für Kinder ist der Fossiliuslauf eine geniale Sache – super Leistung lieber SC Wehingen! Für Erwachsene natürlich auch, aber dazu später. So bekommen die Kinder Lust auf Sport und Lust sich bei Herausforderungen zu messen. Für die ersten drei JEDER Altersklasse gibt es sogar Pokale.

Fossiliuslauf 2013 Wehingen Carl GablerEva und Carl sind das erste Mal offiziell mit ihren neuen Vivobarefoot Schuhen quasi barfusslaufend unterwegs. Wie schlagen sich nun die Barfussläufer gegen die Joggingschuhkonkurrenz? Eva und Carl verbessern sich jeweils um einen Platz gegenüber dem Vorjahr. Sowohl für Evas dritten Platz als auch für Carls zweiten Platz, gibt es jeweils einen schicken Pokal, eine Urkunde und noch reichlich weitere Geschenke. Glückliche Gesichter. Willkommen im Kindersportparadies Fossiliuslauf Wehingen.

Da Brigitte ihrer Siegerinnenverpflichtung aufgrund einer „geschäftlichen Veranstaltung“ nicht teilnehmen konnte werde ich kurzerhand verpflichtet als Vertreter der Famile Gabler in der Erwachsenengruppe zu starten. Als Angsthase melde ich für die Jedermannstrecke. Das anspruchsvolle Streckenprofil macht mir dezente Sorgen. Ich hasse es, trotz achtbarer Zeiten, als vorletzter ins Ziel zu kommen. Wobei achtbar natürlich immer Auslegungssache ist.

Fossiliuslauf 2013 SC Wehingen Gabler

Fakt ist aber – das Starterfeld in Wehingen ist nicht nur ordentlich groß, sondern auch (un)ordentlich gut. Wer sich für die 12 Kilometer eine Stunde Zeit lässt, ist derzeit fast der Vorletzte. Soll aber bitte Keinen abhalten zum Fossiliuslauf 2014 zu kommen. Denn, wenn genügend Genuss-, Barfuss-, Alters-, Gelegenheits- und Sonntagsläufer kommen, kann ich endlich auch wieder die 12 Kilometer laufen (ohne Sorge vor der roten Laterne).

Die Teilnahme am Fossiliuslauf 2014 in Wehingen lohnt sich auf alle Fälle: Kinderläufe, nette Menschen, nette Sportler (oder zählt das auch in die Kategorie Mensch?), tolle Organisation, gute Verpflegung, zügige Siegerehrung, gutes Wetter (hatte ich darauf schon hingewiesen?) und nicht zuletzt die kunst- und liebevollen Pokale. Da sollten/müssten noch viel mehr Starter sein!

Yoda sagt: Feiglinge, ihr seid!

Der Lauf war akzeptabel, durch die geschotterten Wege bekam ich als Barfussläufer in meinen Vivobarefoot-Schuhen eine erstklassige Fussmassage. Traumhaft, ganz ehrlich! Angegangen bin ich wie immer viel zu schnell – kleine Gehpausen an den beiden Hauptsteigungen waren die logische Konsequenz. Die Zeit ist dennoch akzeptabel, die Pace unter 5 Minuten. Im Endresultat einige Minuten schneller als beim Fossiliuslauf 2010. Meine Fossiliuslauf 2013 GPS-Laufdaten finden sich hier: Garmin Connect.

Hat dann auch zu einem 2. Platz in der Gesamtwertung des Jedermann-Laufes gereicht. Einen wunderschönen Pokal mit Fossil für den „Klassensieger“ gab es auch noch dafür. Danke!

Ein Kompliment vom Sieger gab es auch noch dazu: „Für dein Gewicht läufst du erstaunlich gut.“ Was Gewicht? Ich? Ich habe doch gar kein Gewicht mehr. Ich wiege doch schon nur noch 90 Kilo. Wie auch immer, passt auch! Schließlich bin ich kein spezialisierter Läufer sondern Cross (Fitness) Sportler.

Damit hat die Barfuss-Familie Gabler einen ersten, einen zweiten und einen dritten Platz erlaufen. Barfuss mit Vivobarefoot kann locker, aber auch schnell. Machen wir wieder – Garantiert! Beides natürlich.

2017-02-16T09:12:10+00:00 By |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar