Der nächste Schritt.

//Der nächste Schritt.

Der nächste Schritt.

Der zweite Schritt auf deiner Reise in die Freiheit. Ein weiterer Schritt in Richtung deiner Wahrheit. Deine Krieger-Reise. Wie oft hast du bisher über den Tod nachgedacht? Klar, je älter du wirst um so häufiger kommt der Gedanke. Ganz normal und auch gut so.

Sehr häufig erschreckt der Gedanke an den Tod. Sollte er aber nicht, denn der Tod ist einfach nur ein durch die Geburt vorgegebener Endpunkt. Die Geburt bedingt den Tod. Wer Leben schenkt bringt automatisch den Tod in die Welt.

Leben vor dem Tod

Ralf Gabler Rottweil TsubaAber immer ganz locker: „Es gibt ein Leben vor dem Tod.“ Das ist mittlerweile wissenschaftlich beweisbar. Mal so ganz flapsig gesagt. Für dich als Krieger sowieso.

Du sollst ganz sicher nicht vor Ehrfurcht erstarren wenn es um das Thema Tod geht. Ohne Tod auch kein Leben. Ganz einfach. Kein neues Leben, kein Tod. Kein Start, kein Ende. Ganz einfach.

Lass uns den Spieß einmal umdrehen. Schaffen wir den Tod gedanklich einfach ab. Stell dir einmal wirklich vor du würdest nicht sterben. Du hättest ewiges Leben, alle anderen auch. Klingt zunächst verlockend, oder? Sobald du dich tiefer in das Thema eindenkst wirst du feststellen – es wäre das Grauen.

Der Tod wird abgeschafft

Ein Leben ohne Tod wäre absolut unbefriedigend. Denn egal was du tust, es macht keinen Unterschied. Nicht für dich, nicht für andere. Es gibt damit keinen Grund mehr etwas zu tun. Es braucht einen gewissen Druck um Veränderung zu erzeugen und Entwicklung zu ermöglichen.

Unsere gesamte Welt, unser gesamtes Leben beruht auf Druck. Dem Druck des Chaos, dem Willen zum Lebens – auf Evolution, auf Weiterentwicklung, auf Veränderung. Gäbe es keinen Zwang um das Leben zu kämpfen wäre das Leben wertlos. Fortwährende Entwicklung findet statt im Anbetracht des Todes. Der Tod gibt dem Leben seinen Wert.

Entschuldige bitte, daß ich so auf dem Thema herumreite, aber ich halte es für essentiell wichtig um die Idee hinter den Strategemen (Weisheiten) wirklich zu verstehen. Die eigene Sterblichkeit und Endlichkeit zu akzeptieren ist aus meiner Sicht der einzige Weg, zu echter Freiheit und Unabhängigkeit zu gelangen. Ein Krieger ist ehrlich und aufrichtig – dazu gehört auch der ehrliche Umgang mit den Grundlagen des Lebens.

Versuche dich hineinzugeben und die Gedanken wirken zu lassen. Es werden schon bald sehr viel aktivere Gedanken auf dieser Reise kommen. Bleib dran, auch wenn es dir vielleicht schwer fällt. Es lohnt sich. Versprochen!

[tagline_box backgroundcolor=“#e9ffff“ shadow=“yes“ border=“1px“ bordercolor=“#e8e6e6″ highlightposition=“top“ link=““ linktarget=““ button=““ title=“2. Strategem“ description=“

Als Krieger lebst du mit dem Wissen um den sicheren Tod. Du weisst alles Leben endet wenn der Tod es berührt. Es ist sinnlos diese Wahrheit anzuzweifeln. Als Krieger fragst du dich daher auf welche Weise du leben willst.

Betrachte das Leben deshalb als Geschenk. Verschwende dieses Geschenk nicht durch sinnloses Tun.“][/fusion_tagline_box]

Auch hier meine Gedanken dazu: Du hast ein Geschenk erhalten. Ich habe ein Geschenk erhalten. Dieses Geschenk ist das Leben. Wenn du ein wertvolles, schönes Geschenk bekommst wirst du dich darum kümmern. Es pflegen. Es wertschätzen. Diesem Geschenk einen besonderen Platz zuweisen und es mit Achtung betrachten. Das Leben ist dieses Geschenk und genau so solltest du damit umgehen. Für dich selbst und für alle anderen.

Welche Bedeutung hat dieses Strategem für dich? Kannst du etwas damit anfangen? Wie betrachtest du dein Lebens-Geschenk? Lass mich an deinen Gedanken teilhaben, lass und reden und diskutieren. Ich freue mich auf deine Kommentare. Gern kannst du diesen Artikel mit deinen Freunden teilen und sie so in unsere Krieger-Reise mit einbinden.

2017-02-16T09:12:09+00:00 By |6 Comments

6 Kommentare

  1. Julia Gruber Februar 18, 2014 um 10:18 am Uhr- Antworten

    Hallo Ralf, wieder ein super Artikel von dir. Ich habe mal gelesen, dass wir eigentlich jede Nacht bereit sein sollten, zu sterben. Denn wenn wir uns ins Bett legen und schlafen können wir nicht mit Sicherheit wissen, ob wir am nächsten Morgen wieder aufwachen. Dieses Konzept gefällt mir sehr, denn somit ist jeder Tag aufs Neue ein Geschenk! Wir könnten uns jeden Morgen innerlich zurufen: Ja, ich lebe noch! So fängt jeder Tag mit einer frohen Botschaft an 🙂 Ich glaube, der Tod macht nur dann Angst, wenn ich mein Leben nicht in vollen Zügen gelebt habe. Dein Artikel ist eine gute Erinnerung daran, jeden Augenblick bewusst zu leben. Oder es zumindest zu versuchen. Danke dafür.

    • Ralf Gabler Februar 18, 2014 um 10:36 am Uhr- Antworten

      Hallo Julia,

      danke für deine Gedanken und Ergänzungen. Ganz besonders für die positiven Gedanken zu jedem neuen Tag! Dieser Aspekt kommt in den folgenden Strategemen noch deutlicher zum Tragen.

      Danke für deinen Beitrag und deine Gedanken. Es ist schön mit dir einen Austausch zu haben!

      Herzliche Grüße
      Ralf

      • Julia Gruber Februar 18, 2014 um 11:18 am Uhr- Antworten

        da machst du uns ja schon neugierig auf die nächsten Strategeme 🙂 super, freu mich!

  2. Katharina Berrenberg Februar 18, 2014 um 8:12 pm Uhr- Antworten

    Lieber Ralf,
    sehr schönes Thema 😉
    Die Auseinandersetzung mit dem Tod ist für mich auf alle Fälle eine der Themen schlechthin.
    Um auf Dein Kriegerbild einzugehen: Um was lohnt es sich, wirklich zu „kämpfen“, was bleibt und was wird mit absoluter Sicherheit vergehen? Sich das immer wieder vor Augen zu halten, kann einem das Leben enorm erleichtern und einen vor einigen Irrwegen bewahren.
    Es gibt einen Haufen detaillierter Informationen zum Thema Tod. Je mehr man sich damit befasst, desto kleiner wird der Schrecken und umso erfüllter wird das Leben.
    Ich finde es super, dass Du dieses westliche Tabu-Thema hier ansprichst.
    liebe Grüsse Katharina

    • Ralf Gabler Februar 18, 2014 um 8:46 pm Uhr- Antworten

      Hallo Katharina,

      danke für deinen Kommentar und für deine Gedanken. Auf diese Art können wir das Thema aus weiteren Perspektiven betrachten und angehen. Ich sehe das wie du es oben schreibst, wenn du dir klar ist was gilt, kannst du dich besser orientieren und mit mehr Kraft leben. Das ist das worum es geht. Das Leben wird leichter und klarer.

      Herzliche Grüße
      Ralf

  3. […] Zurück Vor […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar